25 Jahre Berliner Abgeordnetenhaus

Berlin

11.01.2016
Ein ganz besonderes Geburtstagskind hatte Berlin gestern zu feiern: Das Abgeordnetenhaus wurde 25 Jahre alt. Vor einem Vierteljahrhundert, am 11. Januar 1991, kam das Parlament zum ersten Mal im wiedervereinten Berlin zu einer Sitzung zusammen. Bewusst unspektakulär und ohne Festivitäten sollte diese erste Sitzung damals abgehalten werden. Ein Angebot der Berliner Philharmonie, zur Auftaktsitzung zu spielen, lehnten die Abgeordneten ab. Es sollte eine Arbeitssitzung werden. Statt Musik gab es verbissene Diskussionen.

Festakt in der Nikolaikirche

Ganz anders gestern in der Nikolaikirche. Die politischen Gegner von einst lagen sich versöhnlich in den Armen und blickten nostalgisch auf die Anfänge des Berliner Abgeordnetenhauses zurück. Zum Festakt traten Schüler der Schauspielschule „Ernst Busch“ vor rund 300 geladenen Gästen auf, außerdem der Chor „Fabulous Fridays“ und der JazzPop-Chor der Universität der Künste. Anschließend warfen Ralf Wieland, Präsident des Abgeordnetenhauses, und Bundestagspräsident Norbert Lammert, einen Blick zurück auf die vergangenen 25 Jahre.

In seiner Rede betonte Lammert, wie wichtig der Parlamentarismus und das förderale System für die Verfassungsordnung seien. Das Parlament sei der wichtigste Ort für das Suchen und Finden von Kompromissen. Und eine Gesellschaft müsse kompromissfähig sein, wenn sie eine humane, freiheitliche Gesellschaft sein wolle.

Wieland und Lammert blickten auch auf die damals sehr hitzig geführten Debatten zurück. Heute gehe es im Abgeordnetenhaus wesentlich ruhiger zu, damals, kurz nach der Wiedervereinigung, wären aber auch größere Unterschiede zu überwinden gewesen.

Rückblick auf die erste Abgeordnetenhaussitzung am 11. Januar 1991

Das erste Berliner Abgeordnetenhaus war aus den Wahlen am 2. Dezember 1990 hervorgegangen. Zur konstituierenden Sitzung trafen sich die Abgeordneten eben in der Nikolaikirche, wo auch der gestrige Festakt stattfand. Bereits 1809 wure hier die neuen Stadtbehörden eingeführt und die Magistratsmitglieder vereidigt. Ein geschichtsträchtiger, symbolischer Ort also – genauso symbolisch wie das Datum des 11. Januar, das die Abgeordneten 1991 für ihre erste Sitzung wählten: 40 Jahre zuvor hatte sich erstmals ein Berliner Abgeordnetenhaus im Rathaus Schöneberg versammelt. (Foto: © JiSign )