Berlin bekommt einen neuen Feiertag

Berlin

15.10.2015
Berlin ist das Bundesland, das im deutschen Vergleich die wenigsten Feiertage aufweisen kann. 2017 soll sich das nun ändern – wenn auch nur für ein Jahr: 2017 soll nämlich der Reformationstag auch in Berlin arbeitsfrei sein. Der Tag zu Ehren Martin Luthers fällt auf den 31. Oktober, 2017 jährt er sich zum 500. Mal.

Einmaliger Feiertag zu Ehren 500 Jahren Reformation

Am 31. Oktober 1517 war es, als Martin Luther seine 95 Thesen an die Schlosskirche von Wittenberg schlug. Er kritisierte den Ablasshandel und die damaligen Verhältnisse in der katholischen Kirche und löste damit die Reformation aus. Am gestrigen Donnerstag hat das Berliner Abgeordnetenhaus nun beschlossen, den 500. Geburtstag dieses Ereignisses ebenfalls mit einem Feiertag zu begehen. Der Reformationstag gehört nicht zu den bundesweiten Feiertagen, ist aber in fünf ostdeutschen Bundesländern arbeitsfrei: in Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

Kritik aus den Reihen der Linken-Fraktion

Das Berliner Abgeordnetenhaus folgt mit seiner Entscheidung anderen Bundesländern, die den 500. Jahrestag der Reformation ebenfalls zum einmaligen Feiertag erklärt haben. Der Gesetzesentwurf nennt die Reformation ein „kirchliches und kulturgeschichtliches Ereignis von Weltrang“ sowie ein „zentrales Ereignis für die Geschichte Europas“. CDU, SPD und Teile der Grünen-Fraktion stimmten für den einmaligen Feiertag. Aus den Reihen der Linken gibt es jedoch Kritik: Über einen Feiertag im Jahr 2017 zu sprechen sei deplaziert, wenn viele Menschen nicht wüssten, wie sie über den Winter kommen sollten, erklärte der Linken-Abgeordnete Wolfgang Brauer. Das Gründungsdatum einer Kirche staatlich zu alimentieren sei außerdem nicht einzusehen.

Aller Kritik zum Trotz: Der 31. Oktober 2017, der übrigens auf einen Dienstag fällt, ist nun arbeitsfrei. Viele Arbeitnehmer wird das wahrscheinlich freuen. Besonders glücklich kann sich schätzen, wer den Montag als Brückentag frei nehmen und ins lange Wochenende starten darf. Feiertage in Berlin (Foto: © JiSign)