Bürgerämter: 12 Punkte-Plan gegen lange Wartezeiten

Berlin

01.012.2015
Haben Sie derzeit einmal versucht, bei der Hotline 115 der Berliner Bürgerämter anzurufen? Das Telefonat endet meist in einer Warteschleife. Eine freundliche Stimme vertröstet die Wartenden und weist darauf hin, dass alle Mitarbeiter im Gespräch sind. Nicht selten wird die Verbindung dann plötzlich unterbrochen. Wer gar einen persönlichen Termin beim Bürgeramt will, muss sich auf monatelange Wartezeiten einstellen. Die Mitarbeiter in den Bürgerämtern sind mit Terminen komplett überlastet, nur mit viel Glück sind kurzfristigere Gespräche zu bekommen. Alternativ können Berlinerinnen und Berliner auch Termine kaufen – was vielen nicht zu Unrecht eher dubios vorkommt.

Mehr Personal für Bürgerämter

Eine unhaltbare Situation, finden viele Berliner. Auch die SPD und CDU im Berliner Abgeordnetenhaus möchte etwas gegen die langen Wartezeiten tun. Die Fraktionen haben jetzt einen 12-Punkte-Plan beschlossen, der das lange Warten verkürzen soll. Einer der Punkte: Ab Mai 2016 sollen die Termine der Bürgerämter ein halbes Jahr im Voraus freigeschaltet werden. Bei hoher Auslastung über die kommenden acht Wochen sollen zusätzliche Termine angeboten werden. Die könnten dann möglicherweise sogar auf einen Sonnabend oder auf den Abend fallen. Darüber hinaus sollen Berliner endlich mehrere Dienstleistungen in einem Gespräch abwickeln können. Bisher ist das nicht möglich. Mehr Dienstleistungen sollen die Bürger auch online in Anspruch nehmen können – damit sie nur noch zum persönlichen Termin erscheinen, wenn es wirklich nötig ist. Die Wartezeit an der Hotline möchten die Fraktionen auf maximal zwei Minuten beschränken.

Damit sich diese Pläne umsetzen lassen, brauchen die Bürgerämter natürlich mehr Personal. Drei zusätzliche Mitarbeiter soll jedes Bürgeramt in Berlin bekommen und bis Mai 2016 eingestellt haben.

Der Haken an der Sache

Momentan blocken dubiose Geschäftemacher Termine und verkaufen diese für teures Geld. Auch dieser Praxis möchten die Fraktionen von SPD und CDU einen Riegel vorschieben, mit technischen und gesetzlichen Maßnahmen.

Beschlossen werden soll der 12-Punkte-Plan am 10. Dezember 2015 im Abgeordnetenhaus. Es gibt allerdings einen Haken: Anordnen kann das Abgeordnetenhaus die Umsetzung gar nicht. Die Bürgerämter unterstehen nämlich den Bezirken. (Foto: © JiSign )

Tipp: Der nächste Sonntag (06.12.2015) ist ein verkaufsoffener Sonntag in Berlin!

1 Kommentar zu Bürgerämter: 12 Punkte-Plan gegen lange Wartezeiten

  1. Recherche // 4. Dezember 2015 um 11:18 //

    kurzer Punkt: Wer sich als Journalist mit diesem Thema auseinandersetzt sollte davor zumindest 10 min in Rechercher investieren….

Kommentare sind deaktiviert.