Das Ende der Frostperiode kommt – eventuell mit Blitzeis

Berlin

22.01.2016
Berlin bibbert. Bis auf -14 Grad Celcius fielen die Temperaturen in der Nacht auf Freitag. Die Kälte und ihre Folgen sorgten am Freitagmorgen auf für Zugausfälle bei der S-Bahn. Eiszapfen drohten an der Station Warschauer Straße auf den Bahnsteig zu stürzen. Die Feuerwehr musste anrücken und die Eiszapfen abschlagen, der S-Bahnverkehr zwischen Berlin-Ostbahnhof und Lichtenberg war für mehrere Stunden unterbrochen. Um 11 Uhr beendete die Feuerwehr ihren Einsatz, die Züge rollten wieder an, es kam aber auch im Laufe des Vormittags und Mittags noch zu Verspätungen.

„Iris“ sorgt für glatte Straßen

Im Laufe des Tages kommt nun das Atlantiktief „Iris“ von Westen her auf Berlin zu. Und das soll schlagartig für ein Ende der Frostperiode in Deutschland sorgen. Das geht nicht ganz glimpflich ab: Der Deutsche Wetterdienst warnt vor Eisregen, der in der Nacht zu Samstag vor allem in der Mitte Deutschlands niedergehen könnte. Insbesondere Hessen soll betroffen sein, doch auch in Berlin kann es glatt werden. Treffen Regentropfen auf den gefrorenen Boden, bildet sich Blitzeis. Das macht Straßen und Gehwege zur Schlitterpartie. Passanten und Autofahrer sollten morgen Vormittag daher vorsichtig unterwegs sein.

Am Tage sollen die Temperaturen am Wochenende dann wieder über den Gefrierpunkt steigen, die Meteorologen sagen 3 bis 4 Grad Plus voraus. Statt Sonnenschein soll es aber Regen und Schneeregen geben. Zu Beginn der nächsten Woche soll es sogar noch milder werden, mit Temperaturen von 5 bis 9 Grad über Null. (Foto: © JiSign )
Lesen Sie auch: Am 24.01.2016 ist verkaufsoffener Sonntag in Berlin!