Dicke, graue Überraschung: Elefantennachwuchs im Berliner Tierpark

Berlin

07.01.2016
Es war die vielleicht süßeste Überraschung in der Silvesternacht: Früher als geplant und vollkommen ohne menschliche Hilfe hat die Asiatische Elefantedame Kewa im Berliner Tierpark ein Junges zur Welt gebracht. Erst am Morgen entdeckten Tierpfleger, dass plötzlich ein Elefant mehr im Dickhäuterhaus stand. Erwartet war der Nachwuchs erst für Ende Januar, dann wären die üblichen 22 Monate Tragzeit abgelaufen.

Geburt ohne Hilfe von Pflegern

Die Geburt verlief augenscheinlich problemlos, das Elefantenjunge präsentierte sich am Neujahrsmorgen putzmunter und fidel den Tierpflegern. So glimpflich gehen Elefantengeburten in Gefangenschaft keinesfalls immer aus: Die Elefanten stehen dabei unter enormen Stress, gerade bei unerfahrenen Kühen besteht die Gefahr, dass sie das Neugeborene tottrampeln. Kewa ist allerdings schon eine erfahrene Mutter, es war bereits ihre fünfte Geburt.

Ein kleiner Elefantenjunge

Die Elefantenherde im Tierpark Berlin besteht jetzt also aus sechs Afrikanischen und sieben Asiatischen Elefanten. Den Nachwuchs hielten die Pfleger erst für ein Mädchen. Am Sonntag zeigte sich dann, dass der Baby-Elefant doch ein Junge ist. Der brachte schon bei der Geburt das stattliche Gewicht von rund 100 Kilogramm auf die Waage. Schon eine halbe Stunde nach der Geburt können die Tiere stehen, zwei Stunden später laufen. Mittlerweile können auch Tierpark-Besucher den süßen Nachwuchs sehen. Einen Namen hat der Elefanten-Junge übrigens noch nicht.
(Foto: © JiSign )