Fahndung: Die Berliner Polizei sucht Darth Vader

Pressemitteilungen der Polizei und Feuerwehr aus Berlin und Brandenburg

Mit dem Gesuchten ist nicht gut Kirschen essen: Er soll einen Todesstern mit ich führen, eine rot leuchtende Stichwaffe und die Macht soll mit ihm sein. Die Berliner Polizei hat da „ein ganz mieses Gefühl“. Immerhin ist die Zielperson leicht zu erkennen: Sie kleidet sich von Kopf bis Fuß in Schwarz und hat hörbare Atembeschwerden. Außerdem leide er unter Jähzorn.

Twitter-Nutzer suchen mit

Ja, tatsächlich: Die Berliner Polizei fahndete am vergangenen Montag per Twitter nach Darth Vader. Und die Berliner machten mit. Der Star Wars-Bösewicht war nämlich wirklich in Berlin unterwegs – auf dem Weihnachtsmarkt, am Potsdamer Platz, vor der Currywurstbude. Das zeigen die Fotos, welche die Hobbyfahner unter dem Hashtag #BerlinsuchtVader auf Twitter posteten.

PR-Aktion zur Nachwuchsrekrutierung?

Für die Berliner Polizei war es eine erfolgreiche PR-Aktion. Die meisten Nutzer auf Twitter hielten die Fahndung jedenfalls für gelungen. Worum es dabei genau ging? Die Polizeisprecherin ließ nur verlauten, es handele sich um eine Challenge. Möglicherweise eine Aktion, um Nachwuchs anzuziehen. Oder Werbung für den am 15. Dezember in den Kinos anlaufenden Star Wars Spin-offs „Rogue One“. (Foto: © mediterranean )

Lesen Sie auch: Am 04.12.2016 ist verkaufsoffener Sonntag in Berlin!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*