Trauer statt deutsch-französischem Fest auf dem Pariser Platz

Berlin

15.07.2016
Eigentlich wollte Berlin heute und am Sonnabend ein fröhliches Fest zum französischen Nationalfeiertag feiern. Doch nach dem Anschlag in Nizza, bei dem insgesamt 84 Menschen getötet wurden, wurde, die heutigen Feierlichkeiten für das „Jour de Fête Berlin“ am Pariser Platz ( vor dem Brandenburger Tor )abgesagt. Stattdessen legen Menschen Blumen vor den Absperrgittern der Französischen Botschaft nieder.

Auch drei Berliner unter den Opfern

Am späten Donnerstagabend raste ein Attentäter mit einem Lastwagen in eine Menschenmenge in der südfranzösischen Stadt Nizza. Die Menschen waren hier auf einer Küstenstraße zusammengekommen, um das Feuerwerk zum Nationalfeiertag am 14. Juli zu bestaunen. 84 Menschen kamen ums Leben, der Attentäter wurde erschossen. Es soll sich um einen 31-jährigen Franzosen tunesischer Abstammung handeln. Nach Informationen des rbb sollen bei dem Anschlag auch drei Berliner Teilnehmer eine Abifahrt getötet worden sein, darunter eine Lehrerin. Weitere Informationen liegen der Senatsschulverwaltung noch nicht vor.

Am Sonnabend soll das Fest stattfinden

Nach dem Anschlag wurden die Vorbereitungen für das deutsch-französische Fest am Pariser Platz gestoppt. Morgen, am Sonnabend, sollen die Feierlichkeiten nach derzeitigem Stand wie geplant stattfinden, unter anderem soll die französische Band „Air“ auftreten.

Keine Einschränkungen soll es beim Deutsch-Französischen Volksfest am Kurt-Schumacher-Damm geben. Ab 15 Uhr sollen hier Schausteller auftreten und Fahrgeschäfte eröffnen.
(Foto: © JiSign )