Zalando: Charity-Veranstaltung statt Bread & Butter

04.09.2015
Der Berliner Senat hat entschieden: 1.500 Flüchtlinge sollen auf dem Gelände des ehemaligen Flughafen Tempelhofs unterkommen. Zwei Hangars nahe der Hauptanlage stehen für die Unterbringung zur Verfügung. Das Flughafengelände erscheint auf den ersten Blick als Notunterkunft geeignet, so geeignet, wie Notunterkünfte eben sein können. An der Debatte sind jedoch auch die Konzerne und Veranstalter beteiligt, welche die Flughafenanlage alljährlich für ihre Messen und Veranstaltungen nutzen.

Veranstaltung unter das Zeichen der Flüchtlingshilfe stellen

Dazu gehört unter anderem der Mode-Versandhändler Zalando. Der hatte erst in diesem Frühjahr die Modemesse Bread & Butter übernommen und aus der Insolvenz herausgekauft. Der erste Messetermin fällt auf den Januar 2016. Wird das Flughafengelände als Flüchtlingsunterkunft genutzt, steht zu erwarten, dass das auch im Januar noch der Fall sein wird. Eine Modemesse passt da nicht hinein, das von Zalando ursprünglich geplante Mode-Festival ebenfalls nicht. Der Konzern hat daher umgeplant und möchte jetzt eine Charity-Veranstaltung in der Haupthalle und auf dem Vorplatz von Tempelhof veranstalten. Dabei möchte der Modeversender mit den Firmen und Mode-Labels zusammenarbeiten, die sich auch auf der ursprünglich geplanten Veranstaltung präsentiert hätten. Wie das konkret aussehen soll, steht noch nicht fest. Zalando möchte die Veranstaltung auf jeden Fall im Zeichen der Flüchtlingshilfe durchführen, unabhängig davon, ob der Senat sich für Tempelhof als Unterkunft entscheidet oder nicht.

Was passiert mit den Baden-Württemberg Classics?

Während Zalando die Veranstaltung für Januar noch umplanen kann, sieht es für die Winzer aus Baden-Württemberg, die jeden Herbst in Berlin ihre Baden-Württemberg Classics abhalten, etwas anders aus. Viele Winzer hätten ihre Hotels bereits gebucht, die Veranstalter seien auch noch nicht über einen möglichen Verlust des Messeortes informiert worden. Ihre Weine präsentieren die Baden-Württemberg Classics normalerweise in Hangar 2, einer der möglichen Flüchtlingsunterkünfte.

Eine erste Zeltstadt steht derweil in Berlin-Spandau bereit. Mehrere hundert Flüchtlinge können hier unterkommen. Als Erstaufnahmestelle beschlagnahmte der Senat am vergangenen Mittwoch das ehemalige Gebäude der Landesbank in Wilmersdorf. Das stillgelegte Kongresszentrum ICC wird eventuell als zusätzliche Registrierungsstelle für neu angekommene Flüchtlinge genutzt. ((Foto: © JiSign)

Lesen Sie auch: 06.09.2015 Sonntagsshopping in Berlin