Surfen am U-Bahnhof: BVG testet WLAN

Berlin

04.08.2015
Wie vertreiben Sie sich denn so die Wartezeit auf die U-Bahn? Viele Fahrgäste nehmen am U-Bahnhof ihr Smartphone in die Hand. Wer jetzt ins Internet möchte, hat aber mit zwei Problemen zu kämpfen: dem schlechten Empfang unter der Erde und den Kosten für das mobile Internet bzw. der Beanspruchung der Datenflatrate. Am U-Bahnhof Osloer Straße können Fahrgäste derzeit kostenlos über WLAN surfen: Die BVG testet hier noch bis zum Oktober aus, ob ein öffentliches WLAN-Netz an U-Bahnhöfen technisch möglich ist.

Kostenlos ins Netz am U-Bahnhof Osloer Straße

Wer mit der U8 oder U9 am Bahnhof Osloer Straße ankommt und sein Smartphone, seinen Laptop oder ein Tablet dabei hat, kann sich unkompliziert ins WLAN-Netz einloggen. Passwort und Anmeldung sind nicht nötig. Es genügt, am jeweiligen Gerät WLAN zu aktivieren und anschließend das Netz „BVG Wi-Fi“ auszuwählen. Beim ersten Aufruf des Browsers erscheint eine BVG-Seite mit Nutzungsbedingungen. Sind diese akzeptiert, können Nutzer ganz normal und vor allem kostenlos im Internet surfen.

Wie der öffentliche Zugang bei den Fahrgästen ankommt und ob diese ihn überhaupt nutzen, fragt die BVG ab dem 10. August auf ihrer Webseite www.bvg.de ab. Der derzeitige Test soll neben der technischen Durchführbarkeit auch ermitteln, auf welche Akzeptanz das WLAN an U-Bahnhöfen stößt, wie hoch die Kosten für die BVG sind und wie die Fahrgäste das Netz nutzen. Sind die Rückmeldungen überwiegend positiv und die Kosten finanzierbar, soll es das öffentliche BVG WLAN bald an allen U-Bahnstationen und in den Tunneln geben.

Öffentliches WLAN in Berlin

Kostenloses, öffentliches WLAN in der Innenstadt ist in Berlin schon seit Jahren ein Thema. Bisher scheiterte es vor allem an den Kosten. Im Juni kam Bewegung in die Sache, eine fränkische Firma gewann die Ausschreibung zur Umsetzung von WLAN-Hotspots und erhielt eine Anschubfinanzierung in Höhe von 170.000 Euro. In Bürgerämtern, Rathäusern und Bibliotheken sollen nun bis Ende des Jahres eine Reihe von öffentlichen Hotspots entstehen. Für Bürger ist der öffentliche WLAN-Zugang kostenlos, finanziert wird das Angebot über Werbung. (Foto: © JiSign)

Tipp: Urlaub in Berlin