Londoner Taxis für Berlin

Neue Taxis für Berlin

Berlin

09.07.2016
Die Briten wollen sich aus der EU verabschieden – doch ein Hauch Großbritannien soll ab 2018 auch in Berlin zu finden sein. Dann soll nämlich ein englisches Taximodell nach Berlin kommen. Die London Taxi Company (LTC) investiert rund 390 Millionen Euro in neue Hybridfahrzeuge, die das Unternehmen auch in Kontinentaleuropa einsetzen will.
[ Taxiunternehmen in Berlin]

Umweltfreundlich und günstig im Betrieb

TX5 heißt das neue Modell. Die Elektrofahrzeuge werden mit einer Batterie betrieben, die Technologie dafür stammt aus Europa. Als Hybridfahrzeuge verfügen die Taxis außerdem über einen kleinen Benzingenerator. Dieser treibt den Motor an, wenn sich mal gerade keine Ladestation in der Nähe befindet oder wenn das Fahrzeug mit höherer Geschwindigkeit oder längere Strecken fahren soll.

Die Hybrid-Taxis sollen gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Zum einen sollen sie die CO2-Belastung in Großstädten senken, zum anderen die Betriebskosten für Taxiunternehmen reduzieren.

Barrierefreier Einstieg

Die britischen Taxis kommen außerdem barrierefrei daher: Der Einstieg ist mit einer Rampe auch für Rollstuhlfahrer möglich, der Rollstuhl kann im Fahrzeug nach vorn gerichtet positioniert werden. Dafür gab es Lob von Berliner Behindertenverband. Optisch bleibt die „typisch englische“ Form der Taxis erhalten. Dazu gehört auch die Glasscheibe, die Fahrer und Fahrgäste trennt. Das Vorgängermodell kostete in England rund 35.000 Pfund, für einen ähnlichen Preis soll auch der Nachfolger auf dem europäischen Markt angeboten werden – das entspricht in etwa dem Preis eines deutschen Taxifahrzeugs.

Und der Brexit? Der soll keine Auswirkungen auf den Export der Taxis nach Berlin haben, meint Peter Johanson, Präsident von LTC. (Foto: © JiSign)