Sieben Millionen für die Sanierung des Eierhäuschens im Spreepark

Berlin

20.10.2015
Ein wenig verwunschen liegt er da, der Spreepark im Plänterwald. Am Rande steht das Eierhäuschen genannte Baudenkmal. Lange stand hier alles still, so häufig auch über eine Sanierung des Spreeparks und des Gebäudes gesprochen wurde. Jetzt macht ein Bauschild vor dem Eierhäuschen neue Hoffnung, dass sich bald etwas bewegt. Tatsächlich sollen die Sanierungsarbeiten noch in diesem Jahr beginnen. Das verkündete Finanzsenator Matthias Kolletz-Ahnen (SPD) bei einer Besichtigung des Parks am Montag.

Minimalistisches Nutzungskonzept für den Spreepark

Seit mittlerweile 18 Jahren ist der Spreewald geschlossen, dass das Gelände einst der Vorzeigevergnügungspark der DDR war, sieht man ihm heute nicht mehr an. Das Riesenrad erhebt sich noch über die Baumwipfel und lässt wage den Glanz vergangener Zeiten erahnen. Vor fast zwei Jahren kaufte das Land Berlin das Erbbaurecht für den Park zurück, um das Gelände zu retten. Rein darf dort im Moment niemand, der Park ist mit einem Zaun umgeben und wird von einem Wachdienst geschützt. Dennoch versuchen Abenteuerlustige immer wieder, das Gelände zu erkunden. Bald soll das wieder ganz offiziell möglich sein. Die geplante Finanzierung reicht allerdings nicht aus, um einen vollwertigen Vergnügungspark mit allerlei Attraktionen wiederzubeleben. Kollatz-Ahnen sprach denn auch von einem „minimalistischen Nutzungskonzept“. Spielmöglichkeiten für Kinder solle es geben, mit dem Riesenrad werde im Spreepark aber niemand mehr fahren können. Der Finanzsenator kann sich jedoch vorstellen, das Riesenrad als Baudenkmal zu erhalten.

Bewirtschaften soll den Park die Grün Berlin GmbH. Ein detailliertes Nutzungskonzept liegt noch nicht vor, soll aber demnächst vorgestellt werden. Dann soll auch darüber entschieden werden, ob es weiterhin Veranstaltungen wie „Spuk unter dem Riesenrad“ geben wird.

Eierhäuschen bis 2017 sanieren

Für die Sanierung des Eierhäuschens stellte das Land Berlin derweil sieben Millionen Euro bereit. Im November soll es losgehen, das Gebäude wird von einem Baugerüst umhüllt, das Dach wird saniert. Mit der Fertigstellung der denkmalgerechten Wiederaufbereitung wird bis 2017 gerechnet. Danach soll das Eierhäuschen wieder als Gastronomiebetrieb die Gäste anziehen. Einen Pächter gibt es momentan noch nicht. ( Foto: © JiSign)

Tipp:
Verkaufsoffener Sonntag in Berlin:
Diese Geschäfte sind am Sonntag den 25.10.2015 in Berlin geöffnet!