Teure Mieten für Berliner Büroflächen

Mieten in Berlin steigen weiter ...

Berlin

05.07.2016
Nicht nur die Mieten für Wohnraum in Berlin steigen rasant, auch Büroflächen werden immer teurer. Der Immobilienberater Savils hat nun seinen Büromarktbericht für das erste Halbjahr vorgelegt. Der zeigt: Allein in den vergangenen Monaten sind die Mieten für Büroräume in Berlin Mitte um 6,6 Prozent gestiegen. In den begehrtesten Lagen wie zum Beispiel am Pariser Platz werden fast 26 Euro pro Quadratmeter fällig.

Teures Pflaster Mitte

Zwar zahlen Unternehmen längst nicht an allen Berliner Standorten so viel wie in derart exponierten Lagen Mit einer Durchschnittsmiete von 15,60 Euro/Quadratmeter liegt die Büromiete aber doch um rund 25 Prozent über dem, was noch vor fünf Jahren fällig wurde. In Mitte liegen die durchschnittlichen Mieten bei 18,10 Euro, in Friedrichshain, Tiergarten und Prenzlauer Berg bei 16 Euro pro Quadratmeter. Einzig in Charlottenburg gingen die Mietpreise leicht zurück.

Der Berliner Wirtschaft geht es gut, dadurch steigt auch die Nachfrage nach Büroräumen. Rund 700.000 der etwa 1,8 Millionen Erwerbstätigen in Berlin arbeiten in Büros, vor allem Behörden, Dienstleister und IT-Firmen wachsen und suchen nach neuen Flächen. Bevorzugt werden dabei eher kleine Flächen: Mehr als zwei Drittel der Büroräume, die Makler vermittelten, maßen weniger als 500 Quadratmeter, nur elf Mal wurden mehr als 5.000 Quadratmeter am Stück vermittelt. Laut Savills wurden im ersten Halbjahr 2016 insgesamt 635 Verträge abgeschlossen und 4,6 Prozent mehr Bürofläche vermittelt als im Vorjahreszeitraum.
( Berliner Firmenverzeichnis )

Leerstand geht zurück

In Berlin werden auch weiterhin neue Büroflächen errichtet. Für das Jahr 2016 rechnet Savills mit der Fertigstellung von knapp 160.000 Quadratmetern. Das reiche aber nicht aus, um den tatsächlichen Bedarf zu decken, so die Immobilienberater. Die Autoren der Studie rechnen damit, dass rund 350.000 Quadratmeter Bürofläche mehr benötigt werden, als Unternehmen in diesem Jahr aufgeben. Der Leerstand sinkt und beträgt derzeit nur noch knapp über drei Prozent. Da bleibt für viel größere Unternehmen nur die Alternative, eigene Gebäude zu errichten. (Immobilienmakler in Berlin )
(Foto: © JiSign )