Strausberg: Altstadtperle des Barnims

Schon im 19. Jahrhundert entdecken die Berliner Strausberg als Ausflugsort für sich.
Strausberg in Brandenburg
Strausberg bei Berlin
Scharenweise kamen sie damals mit ihren Picknickkörben an den Straussee, an dem 1925 eine Badeanstalt eröffnete, die heute mit ihren denkmalgeschützten Holzbauten immer noch die Sonnenanbeter anlockt. Gut an die Berliner S-Bahn (S 5 ab Spandau) angebunden, ist das Städtchen mit seinem mittlerweile liebevoll restaurierten Altstadtkern nur einen Katzensprung von der Metropole entfernt.
 
Sehenswürdigkeiten in Strausberg:
  • Atombunker Harnekop
  • Stadtkern
  • Bahnhofsanlage
  • Rathaus
  • Postamt
  • Weitere Sehenswürdigkeiten
  • Locations & Firmen in Strausberg:
  • Ärzte
  • Rechtsanwälte
  • Hotels
  • Restaurants
  • Einkaufscentrum Strausberg
  • Weitere Firmen
  •  

    Wissenswertes über Strausberg

    Strausberg entstand, wie die meisten größeren brandenburgischen Ortschaften, im
    13. Jahrhundert, nachdem wettinische Markgrafen in den bis dahin slawisch besiedelten Unteren Oderbruch eindrangen und an der höchsten Stelle am Ostufer des Straussees eine Burg als Herrschaftszentrum errichteten. Im Schutz dieser Burg, der laut Historiker damals größten des östlichen Barnim, entwickelte sich ein Marktort, an dem sich wenig später auch die Dominikanermönche niederließen und auf dem Burggelände ihr Kloster errichteten. Vogel Strauß, auch wenn er das Stadtwappen heute ziert, hatte sich allerdings niemals hierher verirrt. Einige Sprachwissenschaftler vertreten die Meinung, dass "Straus" von dem Wort "Strutz" abgeleitet wurde, das aus dem Slawischen kommt und als Bezeichnung für den botanischen Begriff "Schote" gedeutet werden kann. Das würde zumindest zur Form des Sees passen.

    Strausberg am Straussee


    Der Straussee ist auch heute noch das Wahrzeichen der heute knapp 30.000 Einwohner starken und damit größten Stadt
    Pfarrkirche St. Marien in Strausberg
    Die Pfarrkirche St. Marien in Strausberg
    im gesamten Landkreis Märkisch-Oderland. Wer ihn überqueren will, kann dies mit einer in ihrer Art einzigartigen Fähre tun. Schon über hundert Jahre verbindet das zunächst per Handrad betriebene, später elektrifizierte technische Denkmal - europaweit übrigens einzigartig - die Stadt mit dem gegenüberliegenden Ufer. Dort angelangt erstreckt sich insbesondere entlang des Westufers ein herrliches Wanderwegenetz. Dieses ermöglicht an vielen Stellen auch gute Ausblicke auf die Kulisse der Strausberger Altstadt - überragt von dem ältesten und ehrwürdigsten, aber auch höchsten Bauwerk der Stadt: der Marienkirche. Die dreischiffige, aus Feldsteinen erbaute frühgotische Pfeilerbasilika entstand um 1250 und gehört in der Mark Brandenburg mit zu den größten erhaltenen Kirchen des 13. Jahrhunderts. Vom Turm aus hat man ebenfalls einen einmaligen Panoramablick über die ganze Stadt.
    Ein Bummel durch die Altstadt Strausbergs lohnt sich allemal - nicht nur wegen der Marienkirche. Auch große Teile der historischen, ursprünglich 1600 Meter langen Stadtmauer, die im 13. und 14. Jahrhundert errichtet wurde und die Stadt umgab, sind noch erhalten. Schon lange nicht mehr stehen hingegen die Burg und das alte Dominikanerkloster. Von der Existenz des Klosters kündet heute nur noch die "Klosterstraße" in der Altstadt, wo der Sakralbau bis zur Säkularisierung im Jahre 1540 im Besitz der Dominikaner war. Nach seiner Auflösung wechselte das Kloster mehrmals den Besitzer und zerfiel. Auf seinen Grundmauern wiederum entstand zwischen 1787 und 1792 das Landarmen- und Invalidenhaus.

    Nicht verpassen sollte man während eines Altstadtrundgangs in Strausberg die Große Straße, die ebenfalls bereits im 13. Jahrhundert angelegt worden ist. Davon zeugen noch einige alte gewölbte Keller rund um die neu gestalteten "Hinterhöfe" wie z.B. der "Alte Brauhof" oder der neu entstandene "Violinenhof". Vermutlich handelte es sich dabei ursprünglich um Braukeller, gab es doch im Spätmittelalter in der Stadt eine Vielzahl von Braustellen.
    Text: ak / Stand: 11.06.2014

    Adresse der Stadtverwaltung:
    Hegermühlenstr. 58
    15344 Strausberg

    Stadthaus in Strausberg Das Rathaus in Strausberg. (Stadthaus)


    Kartenansicht von Strausberg:

    Strausberg auf einer größeren Karte anzeigen



  • Orte im Landkreis Märkisch-Oderland
  • Bad Freienwalde
  • Kunersdorf
  • Lebus
  • Letschin
  • Müncheberg
  • Neuhardenberg
  • Neulietzegöricke
  • Wulkow

  •  
    Sehenswürdigkeiten Städte & Dörfer Locations Freizeit Ausflugstipps Urlaub in Märkisch-Oderland Übernachten / Unterkünfte Ferienwohnungen Hotels Firmen in Märkisch-Oderland Rechtsanwälte Dienstleister Handwerker Ärzte Kreisfreie Städte Brandenburger Landkreise Urlaub in Brandenburg Feiertage & Ferien Städte und Dörfer Naturparks Sehenswürdigkeiten in Berlin Berliner Firmenverzeichnis Locations in Berlin Einkaufen in Berlin Urlaub in Berlin Freizeit in Berlin Berliner Bezirke Sonstiges Partnerschaft & Kontakte Wellness Wohnen Arbeit Forum Blog Datenschutz & AGB