Wittstock / Dosse: Das Märkische Rothenburg

Die alte Bischofsstadt Wittstock an der Dosse ist eine der Städte in Brandenburg, welche noch mit einem nahezu komplett erhaltenen mittelalterlichen Stadtkern
Foto vom Wittstocker Rathaus
Blick auf das Rathaus von Wittstock
Foto: © Markus Dick
glänzen können. Die vielen verwinkelten kopfsteingepflasterten Gassen und schönen restaurierten Fachwerkhäusern haben der Stadt mitunter schon den Namen "märkisches Rothenburg" eingebracht.

Stolz sein können die Wittstocker insbesondere auf ihre Stadtmauer, denn die ist mit knapp zweieinhalb Kilometern Länge und sechs Metern Höhe die einzige geschlossene Backsteinmauer Deutschlands. Hingucker im Stadtmauerring ist neben den 30 Wiekhäusern vor allem das blendengeschmückte Gröpertor.
 
Sehenswürdigkeiten in Wittstock:
  • Archäol. Park Freyenstein
  • Alte Bischofsburg
  • Gröpertor
  • Schwedenstein
  • Locations & Firmen in Wittstock:
  • Ärzte
  • Rechtsanwälte
  • Hotels
  • Restaurants
  •  

    Informationen über Wittstock

    Das Stadtbild prägen außerdem der 32 Meter hohe klotzige Amtsturm, ein Relikt der einstigen Burg, in der die Havelberger Bischöfe zwischen 1271 und 1548 residierten.
    Hoch in den Himmel ragt außerdem der mächtige, mit barocker Haube und zwei offenen Laternen bestückte Turm der Marienkirche aus dem 13.Jahrhundert. Aber auch ein Blick ins Innere dieses Sakralbaus lohnt: der zweiteilige spätgotische Schnitzaltar stellt im unteren Schrein eine Marienkrönung zwischen den Heiligen Anna und Dorothea dar und zeigt auf den Flügeln die zwölf Apostel - für Liebhaber eine echte Augenweide. Zu den Sehenswürdigkeiten in der kreisförmigen Stadtanlage gehören ferner das neogotische Rathaus mit Staffelgiebel, Turm und einbezogener mittelalterlicher Gerichtslaube sowie die Heiliggeistkapelle.

    Das Besondere an Wittstock ist jedoch zweifelsohne nicht nur die einmalige Altstadtkulisse, sonder auch die Geschichte. Als eine der ältesten Städte Brandenburgs entstand die Stadt aus einer slawischen Siedlung. 1251 erhält die Stadt einen Abdruck des Stadtsiegels, das auch eines der ältesten in ganz Brandenburg ist. Glanzvoll waren die Zeiten vergangener Jahrhunderte hier jedoch beileibe nicht immer. Insbesondere der Dreißigjährige Krieg wütete hier besonders verheerend. An die Schlacht von Scharfenberg, eine der blutrünstigsten Schlachten des Dreißigjährigen Krieges überhaupt, erinnert heute ein 72 Tonnen schwerer Granitkoloss an der so genannten Schwedenpappel in der Südstadt. Die kaiserlich-sächsischen Truppen erlagen damals den Schweden, denen damit bis Kriegsende die Herrschaft in Norddeutschland gesichert war.

    Wer sich darüber genauer informieren möchte, besucht die alte Bischofsburg, die auf
    Alte Bischofsburg in Wittstock
    Die Alte Bischofsburg in Wittstock
    Foto: © In-Berlin-Brandenburg.com
    den Fundamenten einer slawischen Befestigung errichtet worden war und den Bischöfen von Havelberg von 1271 bis 1548 als Wohnsitz diente. Heute beherbergt die Burg das Museum des Dreißigjährigen Krieges, das einzige seiner Art in ganz Europa. Auf insgesamt sieben Ebenen wird der Religionskrieg umfassend erläutert und die Kriegsursachen, -schicksale und -zerstörungen anschaulich dargestellt. Eine in der siebenten Etage installierte Multimedia-Präsentation macht das Leben eines Söldners im Dreißigjährigen Krieg in vielen Bereichen (Anwerbung, die Schlachten, Familie und Kinder, Religiosität, etc.) nachvollziehbar. Ebenfalls in der Bischofsburg untergebracht ist das Ostprignitzmuseum, das die Alltagsgeschichte der Prignitz bewahrt.

    Auf dem Burghof inszenieren die Wittstocker jeden Sommer verschiedene kulturelle Veranstaltungen, wobei sich das "Theater zur Mitternacht" in der zweiten Junihälfte besonders großer Beliebtheit erfreut. Überregional bekannt ist das zweijährlich stattfindende Historienspektakel "Die Schweden kommen" mit viel wilden Kriegsgeschrei.

    Zu erreichen ist Wittstock übrigens gut per Bahn. Ab dem Fernbahnhof Berlin-Spandau fährt der Zug in knapp zwei Stunden nach Wittstock durch.
    Text: AK

    Adresse der Stadtverwaltung:
    Heiligengeiststr. 19 - 23
    16909 Wittstock/Dosse

    Stadtplan von Wittstock:

    Wittstock auf einer größeren Karte anzeigen



  • Orte im Landkreis Ostprignitz-Ruppin
  • Fehrbellin
  • Kyritz
  • Neuruppin
  • Neustadt/Dosse
  • Rheinsberg

  •  
    Sehenswürdigkeiten Städte & Dörfer Locations Freizeit Ausflugstipps Urlaub in Ostprignitz-Ruppin Übernachten / Unterkünfte Ferienwohnungen Hotels Firmen in Ostprignitz-Ruppin Rechtsanwälte Dienstleister Handwerker Ärzte Kreisfreie Städte Brandenburger Landkreise Urlaub in Brandenburg Feiertage & Ferien Städte und Dörfer Naturparks Sehenswürdigkeiten in Berlin Berliner Firmenverzeichnis Locations in Berlin Einkaufen in Berlin Urlaub in Berlin Freizeit in Berlin Berliner Bezirke Sonstiges Partnerschaft & Kontakte Wellness Wohnen Arbeit Forum Blog Datenschutz & AGB