Sabinchenstadt Treuenbrietzen in Brandenburg

Am Nordrand des Flämings, einem mit weitem Kiefern- und Mischwäldern bestückten eiszeitlichen Landrücken,
Altstadt von Treuenbrietzen
Die wunderschöne Altstadt von Treuenbrietzen
Foto: © ArTo
und inmitten des Naturparks Nuthe-Nieplitz liegt die historische Kleinstadt Treuenbrietzen. Sie erlangte überregionale Bekanntheit durch die mit der Stadt verwobene Moritat vom "Sabinchen" und dem "Schuster aus Treuenbrietzen" - eine Geschichte der Untreue. Ein großer Publikumsmagnet sind daher die alljährlich stattfindenden zehntägigen Sabinchenfestspiele.
Noch heute erinnert der Sabinchenbrunnen vor dem Rathaus an Sabinchen. Auf dem 1913 erbauten Brunnensockel stand zunächst die Bronzefigur Friedrich I., der 1412 als erster Hohenzoller in die Mark einzog. Während des Zweiten Weltkrieges wurde die Statue jedoch entfernt; ihr Verbleib bleibt bis dato unbekannt. 1984 schließlich nahm Sabinchen Friedrichs alten Posten ein. Um sie dreht sich auch alles, wenn die Treuenbrietzener mit etlichen Konzerten, Liveauftritten, einem bunten Markt und einem Feuerwerk die Sabinchenfestspiele begehen.
 
Sehenswürdigkeiten in Treuenbrietzen:
  • St.-Marien-Kirche
  • Sabinchen-Denkmal
  • Pulverturm
  • Stadtmauer
  • Locations & Firmen in Treuenbrietzen:
  • Ärzte
  • Rechtsanwälte
  • Hotels
  • Restaurants
  •  

    Sehenswürdigkeiten in Treuenbrietzen

    Doch Treuenbrietzen ist nicht nur Sabinchenstadt. Stolz sind die Stadtbewohner auch
    auf ihre Stadtmauer bzw. das, was davon noch erhalten ist. Sie wurde 1296 bis 1305 von Mönchen aus Kloster Zinna bei Jüterbog erbaut und war einst acht bis zehn Meter hoch, einen Meter dick und bestand aus soliden Steinen. Die Reste können entlang der Lindenallee und nahe des Heimatmuseums gesichtet werden.
    Schön anzusehen sind auch die Hakenbuden hinter dem Rathaus, die als ehemalige Handels- und Lagerhäuser im Fachwerkstil oder im Klinkerverblendermauerwerk gebaut sind. Im Volksmund werden die Hakenbuden auch "Hökerbuden" genannt, denn in ihnen brachten die Handwerker ihre Waren an den Kunden. In mitten dieser Häuser steht das älteste Wohnhaus von Treuenbrietzen, das Gildehaus. Es wurde vermutlich um 1540 erbaut und ist somit fast 470 Jahre alt.

    Eine weitere Sehenswürdigkeit der Stadt ist die spätromanische Gewölbebasilika der Pfarrkirche St.Marien, deren wuchtiger Turm den östlichen Straßenraum beherrscht. Die Basilika, um 1220 als Feldsteinbau begonnen, stammt aus der Zeit um 1500 und ist eines der frühesten Beispiele für die Verwendung von Backstein in der Mark Brandenburg.
    Geschichtsinteressierte sollten in Treuenbrietzen auf jeden Fall dem Heimatmuseum einen Besuch abstatten, welches ursprünglich ein Stadtturm an der Stadtmauer war und als Religionsstätte für arme Handwerksburschen und Durchreisende diente. Nach dem 30jährigen Krieg verfiel die Kapelle. Jahrelang blieb sie als Ruine weiterbestehen und wurde erst 1939 als Heimatmuseum eröffnet. Zu sehen gibt es dort Ausstellungen von Zeugnissen der Ur- und Frühgeschichte, der Stadtgeschichte und des Handwerks, Informationen zu Traditionsvereinen und berühmten Treuenbrietzner Persönlichkeiten sowie Sonderausstellungen zu Malerei, Grafik und Fotografie. 1991 schließlich wurde das Heimatmuseum vollständig rekonstruiert und ist nun ganzjährig vielfältig nutzbar.
    Bei einem Besuch des Heimatmuseums klärt sich auch die Frage, wie Treuenbrietzen überhaupt zu seinem Namen kam. Urkundlich erstmals im Jahr 1209 erwähnt, wurde der Ort "Bricene" an der Kreuzung zweier bedeutender Handelswege gegründet und war damit die südlichste brandenburgische Grenzfeste der Askanier gegen Sachsen und Magdeburger. Mitte des 14. Jahrhunderts hielt die Stadt in den Kämpfen um den Falschen Waldemar treu zu den Wittelsbachern, den rechtmäßigen Landesherren, und wurde dafür mit den Zusatz "Treuen" entlohnt Die Dankbarkeit des Wittelsbacher Markgrafen findet man auf der Treuenbrietzener Rathaustür verewigt, die Übersetzung lautet: "Das ist die Stadt, die verdient, Treuenbrietzen genannt zu werden; denn in den Zeiten des Krieges blieb sie dem Fürsten treu."
    Text: A.K. / Stand 28.04.2014

    Adresse der Stadtverwaltung:
    Großstr. 105
    14929 Treuenbrietzen

    Ein Stadtplan von Treuenbrietzen:

    Treuenbrietzen auf einer größeren Karte anzeigen

  • Orte im Landkreis Potsdam-Mittelmark
  • Bad Belzig
  • Beelitz
  • Werder
  • Potsdam-Mittelmark Portal

  •  
    Sehenswürdigkeiten Städte & Dörfer Locations Freizeit Ausflugstipps Urlaub in Potsdam-Mittelmark Übernachten / Unterkünfte Ferienwohnungen Hotels Firmen in Potsdam-Mittelmark Rechtsanwälte Dienstleister Handwerker Ärzte Kreisfreie Städte Brandenburger Landkreise Urlaub in Brandenburg Feiertage & Ferien Städte und Dörfer Naturparks Sehenswürdigkeiten in Berlin Berliner Firmenverzeichnis Locations in Berlin Einkaufen in Berlin Urlaub in Berlin Freizeit in Berlin Berliner Bezirke Sonstiges Partnerschaft & Kontakte Wellness Wohnen Arbeit Forum Blog Datenschutz & AGB