Straußenfarm Jambo im Landkreis Teltow-Fläming

[ Achtung! Die Straußenfarm ist umgezogen! - Nach Luckau! Adresse siehe unten! ]
Raus in die Natur! Vor allem Stadtmenschen suchen am Wochenende nach Ausflugszielen, die Sehenswertes,
Jambo Straußenfarm in Brandenburg
Ein Strauß ist ein Laufvogel der bis zu bis zu 135 Kilogramm
schwer werden kann! / Foto © H. Dommnich
Natur und frische Luft vereinen. Sicher ist dies ein Grund, warum Zoo und Tierpark so beliebt sind. Warum nicht einmal eine Straußenfarm? Im kleinen Ort Merzdorf bei Baruth lädt eine Straußenfarm ganzjährig (außer im Januar) zu einem Besuch ein.

Viel Platz für Strauße auf der Farm


Schätzungsweise 50 und mehr Tiere leben dort in mehreren großen Gehegen. Vier Zuchttrios (immer ein Hahn und zwei Hennen) finden Platz auf je einer etwa 3000 bis 5000 Quadratmeter großen Weide mit einer lichtdurchlässigen Halle als Stall. Die Zuchttiere und ihr Nachwuchs genießen den Platz und zeigen hier eindrucksvoll ihr weiches Gefieder, ihre Laufstärke, Schnelligkeit und Kraft. Der Inhaber erzählt: "Die Gehege sind so groß, da das Gras nie ganz abgefressen werden darf. Man kann die Tiere nicht einfach von einem Gehege in das nächste versetzten, so wie man Rinder und Pferde von einer Weide zur anderen bringt. Die Strauße legen sonst keine Eier mehr." Ursprünglich lebten Strauße nicht in Afrika, sondern in Asien und auch Europa. Es sind Steppentiere, die mit unserem europäischen Winter gut zurecht kommen.
Noch vor 10.000 Jahren lebten Straußengruppen in Europa. In der Straußenfarm entscheiden die Tiere selbst, ob sie sich im Stall oder im Freien aufhalten wollen. Auch im Winter schlafen sie meistens unter freiem Himmel.

Zucht auf der Straußenfarm in Brandenburg


Auf der Farm leben Jungtiere, die direkt von den Eltern ausgebrütet werden und solche, die als Kunstbrut aus dem Brutschrank kommen. Eine Henne legt etwa 50 bis 60 Eier pro Jahr in eine Mulde, die der Hahn geschoben hat. Das Ei wiegt zwischen 1500 und 2000 Gramm. Bis August entnimmt der Farmer die Eier und verwendet sie entweder in der Küche oder für die Kunstbrut. Im März kommen mehrere Eier in den Brutschrank. Nach 42 Tagen schlüpfen die Küken. Die Jungen sind dann ab Juni im Freien zu beobachten. Ab August entnimmt der Farmer keine Eier mehr. Dann wechseln sich Hahn und Henne beim Brüten ab. Nachts brütet der Hahn und tagsüber die Henne. Ungefähr Mitte Oktober stolzieren dann die Eltern mit ihren kleinen Küken durch die Gehege. Nach etwa 11 Monaten wechseln die Jungtiere das Gefieder. Dann bekommen die Männchen schwarze Federn, die Weibchen bleiben grau-braun. Der Strauß wechselt nur einmal im Leben sein Federkleid. Die Alttiere sind die Zuchttiere, die 50 bis 70 Jahre lang leben können und dürfen. Geschlachtet werden nur die jährlich herangezogenen Jungtiere nach etwa 15 Monaten.

Die Straußenfarm Jambo bietet noch mehr


Neben den Straußen begegnen dem Besucher mehrere kleine Minischweine, die zwischen den Gehegen frei herumlaufen und sich auch anfassen lassen.
Vogel in der Straußenfarm Baruth
Auf der Straußenfarm haben die Vögel viel Platz.
Foto © H. Dommnich
Es sind zutrauliche Tiere, obwohl der Eber mit Hauern ausgestattet, doch erst einmal mit Vorsicht betrachtet wird. Als schmuckvoller Kontrast stolziert in der Straußenfarm ein Pfauenpärchen umher. Und wer Glück hat, kann die zur Farm gehörenden Highland-Rinder aus direkter Nähe betrachten, wenn sie sich auf ihrer großen Koppel nahe am Weg aufhalten. Dann ernten sie vom Besucher mit ihren gewaltige Hörnern und dem braunen Fell tiefe Bewunderung. Aber auch aus der Ferne, wiederkäuend im Gras liegend, wirken Highland-Cattles majestätisch. Und wenn der Hunger ruft? Der Straußenimbiss lädt ein! Ein Straußenei entspricht ungefähr der Masse von 25 Hühnereiern. Man kann daraus gut ein Omelette für 5 bis 6 Personen zubereiten. Im Straußenimbiss können Sie sich ein solches Omelette bestellen. Natürlich wird auch Straußenstaek, Straußenboulette oder - bratwurst serviert. Nehmen Sie Platz im Freien oder wärmen Sie sich im Wintergarten auf. Für Souvenirs wurde ein kleiner Farmladen eingerichtet, in dem es Produkte rund um den Strauß gibt. Ob einzelne Federn, Federn zum Staubwedel (antistatisch) verarbeitet, bemalte oder naturbelassene Straußeneier, Straußenleder und Produkte daraus und natürlich verschiedene Fleisch- und Wurstwaren, der Besucher wird staunen.
Bitte beachten Sie das der Artikel nicht aktuell ist! Die Jambo Straußenfarm ist umgezogen!

Neue Adresse:
Jambo Straußenfarm
Nicole Schmall
Kreblitzer Str. 3
15926 Luckau OT Rüdingsdorf
Tel.: 0178 8174643

Öffnungszeiten der Straußenfarm Jambo:


Sommerzeit:
Sa + So 10 - 18 Uhr
Winterzeit
Sa + So 10 - 16 Uhr

Eintrittspreise der Straußenfarm Jambo:


Erwachsene 3€
Kinder (6 - 14 Jahre) 2,00 €

Führungen (ab 15 Personen)


Führungen für Gruppen (ab 15 Personen ) bitte vorher anmelden! Für Erwachsenengruppen mit Führung ab 25 Personen 2,50€ p.P. Text: H.D. / Stand 27.07.2016


  • Ausflugsziele im Landkreis Teltow-Fläming
  • Draisinenbahn zwischen Zossen und Jüterbog
  • Hochseilgarten Luckenwalde
  • Fläming Skate
  • Sudermann-Park in Blankensee
  • Wildpark Johannismühle



  • Freizeitaktivitäten im Landkreis Teltow-Fläming
  • Reiterhöfe
  • Saunen
  • Teltow-Fläming Portal

  •  
    Sehenswürdigkeiten Städte & Dörfer Locations Freizeit Ausflugstipps Urlaub in Teltow-Fläming Übernachten / Unterkünfte Ferienwohnungen Hotels Firmen in Teltow-Fläming Rechtsanwälte Dienstleister Handwerker Ärzte Kreisfreie Städte Landkreise Urlaub in Brandenburg Feiertage & Ferien Städte und Dörfer Naturparks
     
    Sehenswürdigkeiten in Berlin Berliner Firmenverzeichnis Locations in Berlin Einkaufen in Berlin Verkaufsoffener Sonntag Urlaub in Berlin Freizeit in Berlin Berliner Bezirke Sonstiges Partnerschaft & Kontakte Wellness Wohnen Arbeit Forum Blog Datenschutz & AGB