KaDeWe in Berlin

Frau beim Einkaufen
Exklusives shoppen im KaDeWe! Beispielfoto © Andrey_Arkusha

Kaufhaus des Westens - Bummeln und Genießen:

Hier finden Sie die wichtigsten Informationen über das Kaufhaus des Westens (KaDeWe):

KaDeWe
Tauentzienstraße 21-24
10789 Berlin-Schöneberg
Tel. 030/21 21-0

Öffnungszeiten vom KaDeWe:

Montag - Donnerstag:
10:00 Uhr bis 20:00 Uhr
Freitag:
10:00 Uhr bis 21:00 Uhr
Samstag:
09:30 Uhr bis 20:00 Uhr

Verkaufsoffener Sonntag im KaDeWe:

  • 04.12.2016 von 13:00 Uhr bis 18:00 Uhr
  • 18.12.2016

Aktuelles aus den KaDeWe in Berlin:

  • Am Sonntag den 04.12.2016 ist das KaDeWe geöffnet! Es ist verkaufsoffener Sonntag! Das Kaufhaus läd von 13:00 Uhr bis 18:00 Uhr zum Sonntagsshopping ein!
  • Jetzt gibt es aktuelle Herbstmode im KaDeWe

[ Zum Seitenanfang ]

Über das Kaufhaus des Westens

Was in London Harrords und in Paris die Galeries Lafayette sind, ist in Berlin das Kaufhaus des Westens, kurz KaDeWe genannt. Mit 60.000 m² Verkaufsfläche ist das mittlerweile zum Karstadtkonzern gehörige Traditionskaufhaus das größte auf dem europäischen Festland. Edle Stoffe, teure Parfums, Highend-Elektrogeräte, ausgefallene Dekoartikel, extravagantes Porzellan - Luxus soweit das Auge reicht. Wer mag, kann hier sogar Strumpfhosen für stolze 200 Euro kaufen. Doch auch der Normalsterbliche wird hier fündig. Nachdem Berlin für vieles, nicht aber für seine außergewöhnliche Dichte an Großverdienern berühmt ist und die meisten Tourisen höchstens ein kleines Mitbringsel erstehen, beschloss die KaDeWe-Leitung vor einigen Jahren, den Luxus gewissermaßen zu demokratisieren. So wurden auch Waren im etwas gemäßigteren Preissegmentins Sortiment aufgenommen. Hauptzielgruppe sind neuerdings Kunden aus der Mittelschicht, die gern modern und exklusiv einkaufen. Reine Luxuswaren machen seitdem lediglich 10 bis 15 Prozent des Warenangebots aus.

Was kann man im KaDeWe kaufen?

Vor allem die Feinstkost- und Schlemmerabteilung, unter Berlinern auch "Freßetage" genannt, erfreut sich besonders großer Beliebtheit. In den Regalen kann man Delikatessen aus aller Herren Länder bestaunen: Pfifferlinge aus Marokko, Bohnen aus dem Senegal, exotische Fische aus den Gewässern von Hawaii, den Seychellen oder Mozambique, Austern aus der Bretagne, Käsespezialitäten aus der Normandie und das weltberühmte Geflügel aus der Bresse. Und wer es nicht mehr erwarten kann, die Spezialitäten am heimischen Herd selbst zuzubereiten, kann an einer der rund 30 Feinschmeckerbars beispielsweise Hummer, Sushi oder leckere Häppchen der Pâtisserie Lenôtre kredenzen.

Während die heute noch Maßstäbe setztende Feinkostabteilung erst in den Goldenen Zwanzigern eingerichtet worden war, hat der Shoppingtempel selbst bereits ein Jubelalter von glatten 100 Jahren erreicht. Fast zur selben Zeit wie damals Lorenz Adlon Berlins teuerste Hoteladresse etablierte, eröffnete der jüdische Kaufmann und Kommerzienrat Adolf Jandorf 1907 das Kaufhaus des Westens. Er orientierte sich dabei am Vorbild amerikanischer Warenhäuser und vereinte viele kleine Fachgeschäfte unter einem Dach. Doch nicht nur das exquisite Angebot, auch die moderne Ausstattung ließ das KaDeWe schnell zu einer der beliebtesten Einkaufsadressen der deutschen Hauptstadt avancieren. Mit schicker Holzvertäfelung, Kronleuchtern, elekrischem Licht und rund 20 Aufzügen war das KaDeWe genauso fortschrittlich wie attraktiv.

Die Geschichte vom Kaufhaus des Westens

Während des Zweiten Weltkrieges erlitt das KaDeWe allerdings schwere Schäden.
1943 stürzte ein US-amerikanisches Kampfflugzeug in das Dachgeschoss, wodurch das Warenhaus weitgehend ausbrannte. Als das KaDeWe am 3.Juli 1950 wiedereröffnete, drängten sich die konsumfreudigen Menschen massenweise durchs Eingangsportal, ein Ansturm, der später nur durch die Unmengen an Ostberlinern getoppt wurde, die nach dem Mauerfall in den Luxustempel stürmten und fassungslos das legendenumwobene Sortiment bestaunten.

Apropos bestaunen: wer mag, kann im KaDeWe, das - halb Marktplatz, halb Museum - von Touristen fast genauso häufig besucht wird wie Brandenburger Tor und Reichstag, an einer Hausführung teilnehmen.

Weiterführende Informationen: (externe Links!)
KaDeWe im Internet: www.kadewe.de
Und bei Facebook: https://www.facebook.com/kadewe

[ Zum Seitenanfang ]

Anfahrt KaDeWe:

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln
- Anfahrt: U-Bahnstation Wittenbergplatz (U1, U2, U3)

( Alle Angaben ohne Gewähr! Stand: 05.12.2016 )

[ Zum Seitenanfang ]