Badeschiff in Berlin

Blick auf das Badeschiff
Das Badeschiff liegt in der Spree / Foto © Jörg Engelbrecht

Badeschiff Berlin - Ein Freibad in der Spree

Es ist einer der coolsten Treffpunkte der Stadt. In der alten Tradition der Flussschwimmbäder erbaut, ist das Badeschiff mitten auf der Spree in Treptow fest vor Anker gegangen und vereint durch seinen riesigen hölzernen Steg zum Ufer Sandstrand, Bar und Pool zu einer einmaligen Location. Seit seiner Eröffnung im Mai 2004 lockt der umgebaute und mit Schwimmfolie ausgeschlagene alte Frachter, der von Susanne Lorenz und der spanischen Gruppe AMP Arquitectos mit Gil Wilk im Rahmen eines Wettbewerbes der Stadtkunstprojekte e.V. entworfen worden ist, zahllose Badefreunde an. Mit seiner ausgedehnten Stegbrücke, die als Sonnenterrasse funktioniert, ist das Badeschiff für viele eine hippere Alternative zu Berlins Badewanne Nr. 1, dem Wannsee. Nachdem das Baden in der Spree aus hygienischen Gründen verboten worden ist, ermöglicht das saubere Wasser des schwimmenden Pools den Berlinern endlich wieder einen unmittelbaren Zugang zu ihrem Fluss.

Badeschiff Berlin auf einen Blick:

Adresse:
Badeschiff Berlin
Eichenstr. 4, 12435 Berlin / Treptow
Telefonnummer 030/ 533 20 30

Eintrittspreise im Badeschiff Berlin:

Tagesticket Erwachsene 5,50 €
Tagesticket Ermäßigt 3,00 €
Mehr Infos zu den Eintrittspreisen

Öffnungszeiten vom Badeschiff Berlin

01.05. - 30.09.2016
Montag - Sonntag: 08:00 - 00:00 Uhr

- Infos zum Badeschiff
- Sommerbäder in Berlin
- Freibäder in Berlin

- Weitere Ausflugsziele in Berlin
- Tipps zur Freizeitgestaltung in Berlin

Das Badeschiff in Berlin (Arena)

Selbst im Winter pilgern Berliner und Touristen nach Treptow, um sich in dem schwimmenden Pool zu aalen oder ihn einfach nur zu bestaunen. Zu Letzterem gibt es im Winter auch allen Anlass. Denn von Oktober bis April vollzieht das Badeschiff eine wundersame Metamorphose zu einer überdachten Wellnessoase mit zwei Saunen, Pool, Bar und großzügig angelegten Ruhebereich.

Aus der Vogelperspektive sieht es dann wie ein Raumschiff aus, das auf der Spree eine Wasserlandung hingelegt hat. Um das Badeschiff winterfest zu machen, haben sich die Architekten eine äußerst futuristisch anmutende Konstruktion ausgedacht, über Becken und Steganlage elliptisch geformte Kiefernholzbögen installiert und diese mit einer doppelwandigen PVC-Membran überspannt. Innerhalb der Abdeckungen ist auf diese Art und Weise eine Insel zum Relaxen und Wohlfühlen entstanden, auf der es sich auch bei Eiseskälte bei angenehmen 25 Grad entspannen lässt.

Die Sauna im Badeschiff ist sehr beliebt

Der Clou dabei: das pneumatische PVC-Dach des Winterbadeschiffs, das sich wie eine überdimensionale Raupe bis über den Steg zieht, ist teilweise durchsichtig und gibt für die Bade- und Saunagäste einen einzigartigen Panoramablick auf Spree, Osthafen und Fernsehturm frei. Doch nicht nur die Saunagäste selbst kommen in ihrem spacigen Schwitzkasten in den Genuss eines tollen Ausblicks, sondern des Nachts wird das hell erleuchtete Winterbadeschiff auch für externe Passanten zu einem bizarren Hingucker.

Übrigens: Wer nach einer entspannten Saunarunde noch Kultur tanken oder abtanzen möchte, hat auf dem weitläufigen Gelände der arena berlin alle Gelegenheit dazu. In unmittelbarer Nähe zum Badeschiff sind unter anderem die "Hoppetosse", ein Club- und Restaurantschiff, sowie das "Glashaus", ein Treff für Theater-, Konzert- und Partyfreunde, angesiedelt.
Viel Platz für Kultur: Die Arena Berlin

Eintrittspreise im Berliner Badeschiff:

Tagesticket Erwachsene: 5,50 Euro
Tagesticket Ermäßigt*: 3,00 Euro
Tageskarte Kind (im Alter von 6 - 12 Jahre): 2,00 Euro
Für Kinder unter 6 Jahre gilt freier Eintritt
10-er Karte: 40,00€
Saisonpass 98,00€
*Den ermäßigten Tarif können Studenten und Schwerbehinderte mit gültigem Nachweis nutzen.

Ausstattung:
Es gibt auch eine tolle Strandbar.

Anfahrt:
U 1 bis U Schlesisches Tor + 10 Minuten Fußweg
S 8, S 85, S 9, S 42, S 41 bis S Treptower Park + 5 Minuten Fußweg

Sommerbäder in Berlin

Freibäder in Berlin

Mehr Bäder in Berlin

[ Zum Seitenanfang ]

Text: A. K., Alle Angaben ohne Gewähr! Stand: 29.11.2016