Attraktionen in Berlin - Tipps für Berlin Touristen

Berlin in 2 Tagen: Was man als Weekend-Tourist nicht verpassen darf:
In Berlin könnte man zwei Wochen unterwegs sein und hat längst noch nicht alles gesehen. Die Anzahl an Sehenswürdigkeiten, Museen, Schlössern, Sakralbauten, schönen Plätzen und Einkaufstempeln ist in der Spree-Metropole so umfangreich und dicht geballt, dass ein Wochenendetrip höchstens einen ersten Eindruck verschaffen kann. Attraktionen in Berlin für Touristen Für einen allerersten groben Überblick über die Stadt empfiehlt sich zuallererst eine Rundfahrt mit einem der Touristenbusse. Wer auch ohne Stadtführer auskommt und einfach nur den Blick aus dem normalen Busfenster schweifen lassen will, nimmt die Buslinie 100, die ab dem Bahnhof Zoologischer Garten in
rund 30 Minuten die wichtigsten Highlights der Innenstadt passiert. Auf ihrer Route liegen der Große Stern mit der Siegessäule, Schloss Bellevue, der Reichstag, der legendäre Prachtboulevard Unter den Linden, die Staatsoper, der Lustgarten mit dem Berliner Dom und der Alexanderplatz als Endstation. Natürlich kann man unterwegs auch aussteigen, z.B. Unter den Linden, denn von dort aus sind es nur wenige Schritte bis zum Brandenburger Tor, dem Wahrzeichen Berlins. Auch zum Reichstag mit der imposanten Glaskuppel ist es von hier aus nur ein Katzensprung - allerdings muss man hier einige Zeit (oftmals mehr als eine Stunde) Schlangestehen einplanen.

Was muss man in Berlin gesehen haben?


Die beste Aussicht über Berlin genießt man jedoch ohnehin vom Fernsehturm am Alexanderplatz. Von der Panoramabar in luftigen
Welche Sehenswürdigkeiten muss man in Berlin gesehen haben?
Das Brandenburger Tor gehört
zu den beliebten Attraktionen in Berlin
Foto © AKhodi
200 Meter Höhe kann man bei klarer Sicht ganz Berlin überblicken. Wieder unten angelangt, empfiehlt sich vom Alexanderplatz aus ein Abstecher zum Roten Rathaus und dem sich anschließenden Nikolaiviertel, der Wiege Berlins und gleichzeitig eine der wenigen Ecken in Berlin, wo man tatsächlich noch echtes Altstadtflair genießen kann. Der schönste Platz Berlins ist jedoch für die meisten der Gendarmenmarkt in Berlin-Mitte, dessen mondän-klassizistisches Architekturensemble in erster Linie durch den Deutschen und Französischen Dom und das Konzerthaus dominiert wird. Hier warten im Sommer übrigens viele Fahrrad-Rikscha-Fahrer, die Touristen gern durch das Herz der Hauptstadt kutschieren und dabei jede Menge Wissenswertes erzählen können.
Kulturbegeisterte sollten auf jeden Fall die zwischen Spree und Kupfergraben gelegene weltberühmte Museumsinsel mit einplanen. Dort sind Bodemuseum, Altes Museum, Neues Museum, Pergamonmuseum und Alte Nationalgalerie versammelt. Wer' s nicht ganz so klassisch mag und trotzdem Ausstellungen liebt, darf sich das Wachsfigurenkabinett Madame Tussauds nicht entgehen lassen. Es liegt in unmittelbarer Umgebung des Brandenburger Tors.

Was sollte man sich als Berlin Touristen noch ansehen?


Zum Berlin-Besuch auf jeden Fall dazu gehört aber auch ein Bummel über den Ku`Damm im Westen der Stadt.
Auf der Einkaufsmeile, die inzwischen neben sündhaft teuren Designboutiquen auch Shoppinggelegenheiten für den normalen Geldbeutel bietet, liegen auch die Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche und das KaDeWe, das nach Harrods in London als zweitgrößtes Kaufhaus Europas gilt. Noch weiter im Westen Berlins gelegen sind Schloss Charlottenburg mit seinem herrlichen Parkareal, der Funkturm am Messegelände mit herrlicher Aussicht und der Wannsee mit seinen Rundfahrtschiffen, die von dort aus auch bis Potsdam mit seinem sagenhaften Schloss Sanssouci fahren. Wer gern zu Schiff unterwegs ist, kann dies selbstverständlich auch in Berlins Mitte tun. Zahlreiche Spree-Dampfer legen an diversen Stellen (z.B. am S-Bahnhof Friedrichstraße) ab und ziehen an den wichtigsten Sehenswürdigkeiten Berlins vorbei.

Günstige Hotelübernachtungen in Berlin
Ein empfehlenswertes Hostel, auch für alle über 25 Jahren, ist beispielsweise das "Backpacker Berlin" in einer ruhigen Seitenstraße im Szenebezirk Friedrichhain . Hier kann man auch halbwegs preiswert ein Doppelzimmer mieten. Wer's noch billiger haben will bucht bei baxpax.de und hat die Auswahl zwischen drei hip designten Hostels in Mitte und Kreuzberg. Gut, weil funktional, sauber, modern und vor allem zentral gelegen, sind die 2-3 Sterne-Budget-Hotels der Meininger-Kette. Eines davon hat 2009 direkt am Hauptbahnhof eröffnet. Im Sommer kann man dann von einer der zahllosen Spree-Strandbars (z.B. Bundespressestrand oder Capital Beach) direkt ins Hotelbett fallen. Wer eher den gediegenen Komfort schätzt, dem sei das Best Western Hotel in Mitte empfohlen. Wer hier früh bucht, kriegt das Zimmer unter 100 Euro die Nacht. Eine sehr gute Adresse im gehobenen Komfortbereich ist auch das Hotel Melia in der Friedrichstraße.
Mehr Hotels in Berlin wie zum Beispiel das Adlon und andere 5-Sterne-Hotels in Berlin. Text: A.K. / Foto oben: tps

- Was kann man Sonntags in Berlin machen?
- Was muss man in Berlin unbedingt gesehen haben?
- Indoor Aktivitäten in Berlin
- Ostern inBerlin


(Stand: 11.05.2015)
Das kulturelle Berlin: - Theater in Berlin
- Oper
- Kinos
- Varieté
Schauen Sie mal hier rein: - Discos Berlin
- Café
- Singlepartys Berlin
- Bowlingcenter
 
Locations in Berlin Restaurants Diskotheken Strandbars Biergärten Grillplätze Kneipen Clubs Einkaufen in Berlin Verkaufsoffene Sonntage Elektronikmärkte Einkaufscenter Möbelhäuser Trödelmärkte Baumärkte Mode Urlaub in Berlin Ferien & Feiertage in Berlin Autovermietungen Hotels Sehenswürdigkeiten Gedenkstätten Museen Plätze Freizeit Veranstaltungen Ausflugstipps Nachtleben Bäder in Berlin Schwimmhallen Freibäder Berliner Bezirke Straßenverzeichnis Ämter & Behörden Berliner Firmenverzeichnis Rechtsanwälte Banken Ärzte Sonstiges Partnerschaft & Kontakte Wellness Wohnen Arbeit Forum Blog Datenschutz & AGB Urlaub in Brandenburg