Das Theater des Westens: Bühne der Weltstars

Josephine Baker, Enrico Caruso, Marlene Dietrich oder auch Hildegard Knef brachten mit ihren Auftritten ein bisschen Broadway nach Berlin. Ihnen ist es zu verdanken,
Das Theater des Westens in Berlin
Das Theater des Westens ist wohl das bekannteste
Theater Berlins - Foto: © Karo Snackbar
dass das die Musical- und Operettenbühne heute den Ruf der "Bühne der Weltstars" genießt. Das traditionsreiche Haus in der Kantstraße/ Ecke Fasanenstraße ist das wohl berühmteste Theater in ganz Berlin.

Im Theater des Westens


Seit 1961 widmet sich die "Zuckerdose", wie das Theater des Westens auch genannt wird, in erster Linie der leichten Muse: es wird, gesteppt, getanzt und gesungen. Wer die intellektuelle Herausforderung sucht, ist hier Fehl am Platze. Inszeniert wird, was Geld in die Kasse treibt und das sind Vergnügungs-Produktionen mit aufwendiger Kostüm- und Bühnentechnik, große Musical-Produktionen wie "Aida", "Tanz der Vampire", "Die 3 Musketiere" oder "Elisabeth".

In seiner mittlerweile mehr als 100-jährigen Geschichte hat das Theater eine wechselvolle Geschichte durchlebt und stand sogar schon mehrfach vor dem Aus.
1898 beginnt man, unter Max Hofpaur Opern und Operetten zu inszenieren. Einen besonders glanzvollen Moment erlebt das Theater, als niemand Geringerer als Enrico Caruso sein Stelldichein gibt. Als jedoch die Nazis die Macht ergreifen, wird auf Volksoper gesetzt, ein Instrument des Kraft durch Freude-Programms. Nach dem Krieg schließlich zieht die ausgebombte Städtische Oper über Jahre hinweg in das Haus ein, bis sie schließlich in der Deutschen Oper in Charlottenburg ihr neues Domizil findet. Danach hält wieder die leichte Muse Einzug in das Schauspielhaus. Operette und Musicals stehen wieder vorrangig auf dem Programm. Stars wie Zarah Leander, Johannes Heesters oder Freddy Quinn avancieren hier zu echten Publikumslieblingen. Später bescheren Aufführungen wie Gershwins Oper Porgy and Bess oder die deutsche Erstaufführung von "La Cage aux folles - Ein Käfig voller Narren" dem Theater sensationelle Erfolge. 1999 schließlich kehrt endgültig die Marktwirtschaft im Theater des Westens ein. Elmar Ottenthal, vorher Generalintendant in Aachen, rationalisiert das Orchester weg und spielt stattdessen kostensparend vom Band. Auch wenn noch "Falco meets Amadeus" für gute Auslastungszahlen sorgt, floppen die folgenden Produktionen. Danach kündigte der Senat den Intendantenvertrag auf und ließ den Musicalkonzern Stageholding übernehmen. Seitdem ist das Theater des Westens in Privathänden.
Auch wenn mancher Schöngeist über die Kunst für die Massen, die in der Musikhalle des Theaters produziert wird, die Nase rümpfen mag, so ist zumindest das Gebäude selbst ein echtes architektonisches Juwel. Im Baustil spiegelt das 1886-87 von Bernhard Sehring errichtete Haus sehr stark den Historismus des ausgehenden 19.Jahrhundert wider. Vor allem die Säulenordnung, die sich über der Balkonbrüstung erhebt, prägt die straßenseitige Fassade und macht den Bau zu einem echten urbanen Eyecatcher. Text: A.K.

Theater des Westens
Kantstr. 12
10623 Berlin
Tel.: 030 / 259 244 555
Fax: 030 / 259 244 599
Zur Webseite: www.theater-des-westens.de

Anfahrt zum Theater des Westens :
Mit dem PKW
Nördlicher Berliner Ring (A10), am Kreuz Oranienburg auf die A111 Richtung Tegel, Berlin- Zentrum, die A111 geht dann über in die A100. Südlicher Berliner Ring (A10), am Kreuz Potsdam-Drewitz wechseln auf die A115 Richtung Berlin-Zentrum, an der AS Funkturm/Messedamm Nord auf die A100 Richtung Messedamm ICC. Dann Ortseinfahrt Berlin passieren, auf der Halenseestraße bleiben, nach 400 m weiter geradeaus auf den Messedamm fahren, dem Straßenverlauf folgen, nach 320 m rechts in die Neue Kantstraße einbiegen. Dem Straßenverlauf ca. 3,5 km folgen. Die Neue Kantstraße geht über in die Kantstraße.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Haltestelle Zoologischer Garten
Busse: 100, 109, 110, M45, M49, 200, 204, 245, 249, M46, N2, N5, N10, N21, N26, N27, N29, N45, N46, X9, X10, X34,
U-Bahn: U2, U9
S-Bahn: S5, S7, S9, S75


Theater in Berlin :
  • Die Stachelschweine
  • Ackerstadtpalast
  • Admiralspalast
  • Atze Musiktheater
  • Ballhaus Naunynstraße
  • Ballhaus Ost
  • Bar jeder Vernunft
  • BAT Studiotheater
  • Berliner Ensemble
  • Berliner Kabarett Anstalt
  • Berliner Kriminaltheater
  • Bühnenrausch
  • Cafe Theater Schalotte
  • Deutsches Theater
  • Distel
  • Dungeon Berlin
  • English Theatre
  • Figurentheater Grashüpfer
  • Garn Theater
  • Grips Theater
  • Heimathafen Neukölln
  • Hexenkessel Hoftheater
  • Jüdische Theater Bimah
  • Kleine Theater
  • Kookaburra Comedy Club
  • Lese-Theater in Berlin
  • LSD Lesebühne
  • Maxim Gorki Theater
  • Mehringhoftheater
  • Murkelbühne
  • Popelbühne
  • Prenzelkasper
  • Rroma Aether Klub Theater
  • Schlossparktheater
  • Stammzellformation
  • Tanztheater Dock 11
  • Tanztheater in den Sophiensælen
  • Theater und Komödie am Kurfürstendamm
  • Theater Aufbau Kreuzberg
  • Theaterdiscounter
  • Theaterhaus Berlin Mitte
  • Theater Hebbel am Ufer
  • Theater im Keller
  • Theater im Palais
  • Theater Mirakulum
  • Theater Hans Wurst Nachfahren
  • Theater ohne Namen
  • Theater O-Tonart
  • Theater RambaZamba
  • Theater unterm Dach
  • Theater zum Westlichen Stadthirschen
  • Tipi am Kanzleramt
  • Vaganten Bühne
  • Volksbühne
  • Wühlmäuse

  •  
    Locations in Berlin Restaurants Diskotheken Strandbars Biergärten Grillplätze Kneipen Clubs Einkaufen in Berlin Verkaufsoffene Sonntage Elektronikmärkte Einkaufscenter Möbelhäuser Trödelmärkte Baumärkte Mode Urlaub in Berlin Ferien & Feiertage Autovermietungen Hotels Sehenswürdigkeiten Gedenkstätten Museen Plätze Freizeit Veranstaltungen Ausflugstipps Nachtleben Bäder in Berlin Schwimmhallen Freibäder Berliner Bezirke Straßenverzeichnis Ämter & Behörden Berliner Firmenverzeichnis Rechtsanwälte Banken Ärzte Sonstiges Partnerschaft & Kontakte Wellness Wohnen Arbeit Forum Blog Datenschutz & AGB Urlaub in Brandenburg