Bleaching in Berlin

Bleaching in Berlin
Bleaching in Berlin - was ist zu beachten? Foto: © Kurhan

Zahnbleaching in Berlin

So werden die Zähne wieder richtig weiß:

Bleaching - Was ist das?

Zähne sollen nicht nur gesund, sondern auch strahlend schön sein. Dieser Wunsch zieht sich seit Jahrhunderten durch die Menschheitsgeschichte. Vor allem in den wohlhabenden Schichten gab es seit jeher zahlreiche Versuche, die Zähne aufzuhellen. Allerdings wurden sehr oft Mittel eingesetzt, die keinerlei Wirkung zeigten oder für die Beißerchen schädlich waren. Heutzutage sieht die Lage ganz anders aus. Es ist möglich, Zähne wirkungsvoll, praktikabel und Substanz schonend aufzuhellen. Lassen Sie sich von einem Zahnarzt beraten.

Wie allseits bekannt, ist der erste Eindruck über einen Menschen entscheidend für Erfolg oder Misserfolg im privaten und beruflichen Umfeld. Ein gepflegtes Äußeres, kombiniert mit einem strahlenden Lächeln vermittelt Selbstbewusstsein und steht für Vitalität und Jugend. Studien belegen, dass die Farbe der Zähne bei Menschen ab dem 35sten Lebensjahr deutlich dunkler ist als bei jüngeren Personen. Die häufigsten Ursachen für diese Verfärbungen sind z.B. die natürliche Alterung der Zähne, Medikamente, frühere Zahnbehandlungen und Ablagerungen, die durch Risse in den Zahnschmelz dringen (Rotwein, Tee, Kaffee Tabak etc.).

Bleaching - Zu Hause oder Zahnbleaching beim Zahnarzt in Berlin?

Bereits abgestorbene Zähne, welche Wurzelfüllungen enthalten, werden durch die "Walking-Bleaching" Methode aufgehellt. Der Zahnarzt füllt das Bleichmittel in den Zahn, wo es für einige Tage verbleibt. Bei gesunden Zähnen stehen mehrere verschiedene Bleaching-Techniken zur Auswahl: Beim "In-Office-Bleaching" wird das zur Bleichung verwendete Gel vom Zahnarzt oder im (Zahn-)Kosmetikstudio direkt auf die Zähne aufgetragen. Die Einwirkzeit beträgt ca. 30 Minuten. Bereits in dieser kurzen Zeit werden die Zähne aufgehellt. Diese Methode ist die schnellste, aber auch die teuerste. Um ein optimales und zufrieden stellendes Resultat zu erreichen, muss dieser Vorgang unter Umständen 1 - 2 mal wiederholt werden.

Kosten für das Zahnbleaching in Berlin:

Am häufigsten zur Anwendung kommt das "Home-Bleaching" - es ist auch die Methode mit dem besten Preis-/Leistungsverhältnis. Die vorbereitenden Maßnahmen für die Aufhellung werden in der Praxis des Zahnarztes oder im (Zahn-)Kosmetikstudio getroffen, danach geht´s zuhause weiter. Der Aufhellungsprozess ist - je nach Wirkstoffgehalt - nach 7 bis 10 Tagen abgeschlossen. Home-Bleaching gilt als sicher für Zähne und Zahnfleisch und wird seit Jahren erfolgreich eingesetzt. ( Fragen Sie Ihren Zahnarzt!) Das "Hybrid-Bleaching" ist eine Kombination aus In-Office-Bleaching und Home-Bleaching. Die erste Sitzung erfolgt beim Zahnarzt oder im (Zahn-)Kosmetikstudio, danach wird die Behandlung bis zum gewünschten Erfolg zuhause weitergeführt. Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Kosten von oft weit über 250 Euro nicht! Bleaching Produkte aus der Drogerie oder Apotheke kosten in Berlin zwischen 10 und 50 Euro. ( Lassen Sie sich unbedenigt beraten! )

Können bei Zahnbleaching Nebenwirkungen auftreten?

Fachärzte warnen davor, Bleaching-Präparate aus der Apotheke und Drogerie ohne fachliche Beratung anzuwenden. Bei einer Selbstbehandlung erhält man oftmals nicht das gewünschte, ästhetische Bild. Auch sollte vor dem Auftragen eines Bleichmittels eine professionelle Zahnreinigung und Zahnstein-Entfernung durchgeführt werden. Gerade stehende Zähne, ohne Frontfüllungen und Zahnersatz sind für eine "Heimbleichung" die besten Voraussetzungen. Alles andere sollte in die erfahrenen Hände des Fachmanns gelegt werden.

Nach dem Bleaching kann es vorübergehend zu einer Überempfindlichkeit der Zähne gegenüber Kälte und Wärme kommen. Bei undichten Füllungen oder gerissenen Zähnen kann das Eindringen des Bleichmittels sogar starke Schmerzen verursachen. Auch das Auftreten von allergischen Reaktionen ist möglich. ( Fragen Sie dazu einen Allergologen in Berlin , Ihren Zahnarzt oder auch Ihren Hausarzt.)

Achtung:
Fragen Sie auch Ihren Arzt um Rat! Wir geben hier nur allgemeine Hinweise, die eine Beratung durch einen Arzt nicht ersetzen können!


[ Zum Seitenanfang ]

Stand: 29.11.2016