Schöne Zähne

Frau mit schönen Zähnen
Schöne Zähne sorgen für ein schönes Lächeln! Foto: © Picture-Factory

Zahnärzte stopfen nicht nur Löcher - Sie sorgen auch für schöne Zähne

"Ein Lächeln sagt mehr als tausend Worte" und dann öffnet es auch noch "die Tür zum Herzen". Bei so viel Pathos gehören schöne Zähne eigentlich zum Pflichtprogramm. Doch wie kann der Zahnarzt helfen, wenn sich das Gebiss unschön präsentiert?

Prophylaxe - und was danach kommt

Sich nach dem Aufstehen und vor dem zu Bett gehen, die Zähne zu putzen, dürfte für viele zum täglichen Ritual gehören. Nach jeder Mahlzeit zur Zahnbürste zu greifen, da winken schon die meisten ab. Selbst wenn die Zahnpflege konsequent betrieben wird, sollte einmal im Jahr der Zahnarzt aufgesucht werden.
( Zahnärzte in Berlin ) Ein kleiner Schaden, der rechtzeitig entdeckt wird, erspart eine aufwendige und meist schmerzhafte Zahnbehandlung. Zudem hat der Mediziner die Möglichkeit, durch die Prophylaxebehandlung Schäden an Zahn und Zahnfleisch vorzubeugen. So werden bei der professionellen Zahnreinigung versteckte Zahnbeläge unter- und oberhalb des Zahnfleisches vollständig entfernt, Verfärbungen und Ablagerungen auf den Zahnoberflächen beseitigt und die Zähne poliert. Stellt sich der kosmetische Erfolg nicht ein, muss tiefer in die Trickkiste gegriffen werden.
Weitere Infos zur Professionelle Zahnreinigung

Frau beim Zahnarzt
Eine junge Frau bei der Prophylaxe beim Zahnarzt!
Foto: © apops

Bleaching - für ein strahlendes Lächeln

Die meisten Mensch haben von Natur aus eher leicht gelbliche Zähne, hinzu kommt das im Alter deutlich sichtbarere Dentin. Im Hinblick auf die Zahnästhetik bietet sich eventuell das Bleaching (Zahnaufhellung) an. Beim "sanften Bleichen" der Zähne wird nach der professionellen Zahnreinigung Wasserstoff- oder Carbamidperoxid auf die Zahnoberfläche aufgetragen. Nach Reaktion mit dem Zahnschmelz wird mehr weißes Licht reflektiert - ergo, die Zähne wirken heller. Zähne in Eigenregie mit am Markt befindlichen Mitteln aufzuhellen, kann ins Auge gehen. Ohne vorherige, professionelle Zahnreinigung droht ein unregelmäßiges Bleichen. Zahnkronen, Keramikinlays oder Prothesen lassen sich nicht aufhellen. Bei kariösen Zähnen ist vom Bleaching abzuraten. Die Wirkung auf das Ungeborene bei Schwangeren ist bislang nicht hinreichend erforscht.
Mehr Informationen zum Bleaching

Veneers & Lumineers - "Furniere" für Zähne

Auch wenn der Vergleich etwas hinkt, eine Spanplatte wird durch ein Edelholzfurnier ja auch zum Eyecatcher.

In etwa so verhält es sich auch mit den Zahnverblendungen. Veneers sind dünne Keramikverblendungen, die auf den Zahn geklebt werden. Während für eine Krone durchschnittlich 1,2 mm am Zahn abgeschliffen werden müssen, sind es beim Veneer lediglich 0,3 mm. Einen Schritt weiter gehen die Lumineers, die in der Tat so hauchdünn sind, dass sich ein Abschleifen erübrigt. Veneer und Lumineer sind optimal geeignete Mittel, um Zahnfehlstellungen oder Lücken im Zahnfrontbereich zu kaschieren. Die Haltbarkeit der Verblendungen liegt bei bis zu zwanzig Jahren. Zahnstruktur und Zahnfarbe präsentieren sich extrem natürlich. Die Mundhygiene kann wie gewohnt weitergeführt werden. Allerdings ist Patienten, die zu starker Kariesbildung oder Bruxismus (Zähneknirschen) neigen, von der Behandlung abzuraten. Weitere Infos zum Thema "Schöne Zähne" finden Sie zum Beispiel auf der Webseite der Zahnarztpraxis Seidel: http://www.zahn-zahnarzt-berlin.de/schoene-zaehne/

Zahnschmuck - wenn neben dem Zahn auch der "Brilli" glänzt

Eine besondere Form der Zahnästhetik stellt der Zahnschmuck dar. In der Rapper-Szene sind Metall-Caps beliebt. Etwas mädchenhafter präsentieren sich Dazzler: Glitzerzeug zum Aufkleben, meist in Form von Sternchen oder Tieren. Wer sein Gegenüber auf besondere Art und Weise beeindrucken will, trägt den Brillanten nicht nur am Finger, sondern lässt ihn sich en miniature auch in den Zahn einsetzen. Es muss nicht extra erwähnt werden, dass für die Kosten (Brillant und Behandlung) keine Krankenkasse aufkommt. Die Übernahme von rein kosmetischen Behandlungskosten wird auch für die bereits erwähnten Methoden in der Regel von den Krankenkassen nicht übernommen. Genauen Aufschluss darüber liefert der gezielte Blick in die Versicherungspolice.

Sie haben eine Frage zur Behandlung Ihrer Zähne? Oder zu einem speziellen Behandlungsverfahren? Dann wenden Sie sich doch an Ihren Zahnarzt oder auch an die:
Zahnärztekammer Berlin
Telefonische Hotline: 030 / 89004400
Sprechzeiten:
Montag bis Donnerstag: 09:00 Uhr bis 15:00 Uhr
Freitags: 09:00 Uhr bis 13:00 Uhr
Weitere Informationen unter: http://www.zaek-berlin.de/patienten/patientenberatung.html

Achtung:
Fragen Sie auch Ihren Arzt um Rat! Wir geben hier nur allgemeine Hinweise, die eine Beratung durch einen Arzt nicht ersetzen können! (Stand: 29.11.2016 )


[ Zum Seitenanfang ]

Stand: 14.11.2016