Alles voller Staub: Blütenpollen färben Berlin gelb

Berlin

Eiskratzen im Winter sind die Berliner Autofahrer gewohnt. Derzeit müssen viele am Morgen ein ganz anderes Ärgernis beseitigen, bevor sie losfahren können: Feiner, gelber Blütenstaub bedeckt Autos von oben bis unten und behindert die Sicht. So klein sie auch sind, die Pollen können sogar den Autolack beschädigen.
( Besuchen Sie auch die IGA in Berlin )

Gelber Blütenstaub von Birke, Buche, Ahorn, Kiefer und Raps

Nicht nur Autos sind derzeit vom gelben Blütenstaub bedeckt: Wo man auch hinsieht, haben sich die Pollen niedergelassen. Gartenmöbel, Fenster, Brillengläser – nichts bleibt verschont. Es scheint nicht nur so, derzeit sind tatsächlich deutlich mehr Blütenpollen unterwegs als in den vergangenen Jahren. Das hat mit den Wetterkapriolen der vergangenen Wochen zu tun. Im März war es erst sehr warm, dann folgten kühle Tage, mittlerweile hat der Früling sich durchgsetzt und uns schon Temperaturen von über 30 Grad beschert. Dadurch blühen jetzt ettliche Pflanzen gleichzeitig.

Unterwegs sind derzeit vor allem Birkenpollen, Ahorn, Buche und Kiefer sowie Raps. Letzterer ist auch der Grund, warum der Blütenstaub so leuchtend gelb ist. Die Pollen kommen nicht nur von Berliner Pflanzen, sie können bei entsprechenden Witterungsbedingungen viele Kilometer weit fliegen. So haben sich in den Berliner Staub Blütenpollen aus Russland, Polen und Ostbrandenburg gemischt.

Allergiker trifft es jetzt besonders hart

Allergiker sind im kühlen April von schweren Symptomen verschont geblieben, dafür waren einfach nicht genug Pollen unterwegs. Jetzt trifft es Blütenstauballergiker besonders hart. Vor allem die Schlafzimmerfenster sollten Allergiker jetzt tagsüber geschlossen halten, Straßenkleidung am besten nicht mit ins Schlafzimmer nehmen und die Haare abends auswaschen. Das hilft wenigstens ein bisschen, die Symptome während der Nacht zu mildern. (Foto: © JiSign )
Lesen Sie auch: Pfingsten in Berlin – was ist los in der Hauptstadt?