Die beliebtesten Vornamen für Berliner Babys 2016

Beliebte Vornamen in Berlin

Berlin

Zum Ende des Jahres noch eine gute Nachricht: Die Geburtenrate in Deutschland steigt wieder – erstmals seit 33 Jahren. Im Jahr 2015 betrug die Anzahl der Geburten pro Frau durchschnittlich 1,5 Kinder. Im Jahr 2014 waren es noch durchschnittlich 1,4 Kinder pro Frau.

Mia und Ben liegen bundesweit auf Platz 1

Auch 2016 soll dieser Trend anhalten. Die meisten der in diesem Jahr neugeborenen Jungs bekamen dabei den Namen Ben. Das gab der Hobby-Namensforscher Knud Bielefeld in seiner jährlichen Namensstatistik an. Bei den Mädchen besetzt wie in den Vorjahren Mia Platz 1.

Die Gesellschaft für Deutsche Sprache sieht Maximilian und Alexander auf den Spitzenplätzen, bei den Mädchen Sophie und Marie.

Emilia und Jonas sind die beliebtesten Vornamen in Berlin

Und in Berlin? Hier tragen die meisten neugeborenen Mädchen Knud Bielefeld zufolge den Namen Emilia. Für Jungs bevorzugten viele Eltern den Namen Jonas.

Bei den Mädchennamen folgen Emma, das bundesweit beliebte Mia und Hanna(h) auf den Plätzen. Als Jungennamen sind auch L(o)uis, Oskar und Elias beliebt. Berliner Eltern entschieden sich überdurchschnittlich häufig für die Namen Charlotte, Mira, Theodor und Oskar.

„Christmas“ wurde als Vorname zugelassen

2016 gaben die Standesämter auch grünes Licht für einige ungewöhnliche Vornamen. Zugelassen wurden so zum Beispiel Blade, Christmas, Kedyra, Lunis und Miracle. Mit den Namen Holunda, Ulme, Pims, Univers oder Westend hatten Eltern weniger Glück, diese wollten die Standesbeamten nicht zulassen. Die Kinder werden es ihnen vermutlich danken. (Foto: © JiSign )

08.01.2017 verkaufsoffener Sonntag in Berlin