Hoch Erika bringt Sonne nach Berlin

Kommt jetzt der Frühling nach Berlin?

Berliner Landwehrkanal

Heute morgen verkündeten die Thermometer an vielen Orten Berlins noch -7 Grad Celsius. Von Frühling scheint da wenig zu spüren. Schon im Laufe des Tages sollen die Temperaturen aber merklich in den Plusbereich klettern und sich bei +4 Grad einpendeln. Für morgen sagt der Deutsche Wetterdienst sogar +9 Grad an. Hoch Erika macht Schluss mit dem Dauerfrost und soll Berlin einen kleinen Vorfrühling bescheren. ( Ausflugsziele in Berlin )

Frost führt zu Straßenschäden und Verkehrsbehinderungen

Der Frost hat derweil vielerorts in Berlin seine Spuren hinterlassen, häufig in der Form von Straßenschäden. In dieser Woche müssen Berliner daher mit Verkehrsbehinderungen und Staus rechnen. Am Freitag hatte sich zum Beispiel die Fahrbahn am Mehringdamm in Fahrtrichtung Mitte abgesenkt. Das führte am Montagmorgen zu Staus und auch am Dienstag bleibt der Mehringdamm gesperrt.

Auf der Straße des 17. Juni zwischen Großer Stern und Yitzhak-Rabin-Straße führte ein Wasserrohrbruch zu Verkehrsbehinderungen. Durch einen Rohrbruch verursachte Fahrbahnsperrungen gab es auch in der Roedernallee in Wittenau. Auf der Warschauer Brücke in Friedrichshain ins ebenfalls nur eine Fahrspur freigegeben.

Zwischenhoch läutet noch nicht das Ende des Winters ein

Sonnenschein und höhere Temperaturen geben den Arbeitern die Chance, wenigstens einige Frostschäden zu beseitigen. Hoch Erika bedeutet aber noch keinesfalls das Ende des Winters. Meteorologisch gesehen verabschiedet der sich erst am 1. März und selbst danach kann es noch frostig werden. Wer kann, sollte die kommenden Tage also nutzen, um ein wenig Sonne zu tanken.
( Sehenswürdigkeiten in Berlin )

[ Foto: © ebenart ]