Sonntagsfrage: Berliner Wähler geben der CDU den Vorzug

Auch in Berlin verliert die SPD!

Berlin

Am 24. September ist Bundestagswahl. Noch rund acht Wochen sind es bis dahin. Doch wie würden die Berliner wählen, wenn sie heute schon die Möglichkeit dazu hätten? Das hat auch das Forsa Institut im Auftrag der Berliner Zeitung gefragt.

Wenn am Sonntag Bundestagswahl wäre

Demnach käme die CDU unter den Berliner Wählern derzeit auf 31 Prozent der Stimmen. Damit liegt sie deutlich vor der SPD mit nur 22 Prozent. Die Linke würde in Berlin 16 Prozent erreichen, die Grünen 11 Prozent. Ginge es nach den Berlin, würde auch die FDP mit 7 Prozent der Stimmen wieder in den Bundestag einziehen. Die AfD käme ebenfalls auf 7 Prozent.

Vergleicht man die Ergebnisse mit der Bundestagswahl 2013, haben CDU und FDP dazugewonnen, ebenso wie die AfD. Die Berliner Regierungsparteien SPD, Linke und Grüne dagegen verlieren.

CDU wäre derzeit stärkste Kraft im Abgeordnetenhaus

Stünde aktuell die Berliner Landtagswahl an, hätte die CDU ebenfalls die Nase vor – allerdings nur knapp. Die Berliner geben ihr derzeit mit 22 Prozent den Vorzug vor der SPD mit 20 Prozent. Die Partei des Regierenden Bürgermeisters Michael Müller verliert damit im Vergleich zum Vormonat einen weiteren Prozentpunkt. Bei der Abgeordnetenhauswahl im September 2016 fuhr die Berliner CDU noch ein historisch schlechtes Ergebnis von 17,6 Prozent ein, die SPD kam als stärkste Partei auf 21,6 Prozent.

Für die Sonntagsfrage befragte Forsa zwischen dem 18. und dem 27. Juli genau 1.007 repräsentativ ausgewählte Berlinerinnen und Berliner.
(Foto: © JiSign )

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*