Müll vermeiden: Berlins Strategie gegen Einweg-Pappbecher

Umweltschutz in Berlin ?

Berlin
Nachrichten aus Berlin / Foto: © styleuneed

Am Morgen hat die Zeit für den Kaffee zu Hause nicht gereicht, daher gibt es auf dem Weg zur U-Bahn schnell einen Coffee to go. So halten es zahlreiche Berliner. Die Deutsche Umwelthilfe schätzt, dass Tag für Tag etwa 460.000 Einwegbecher Kaffee über die Theke gehen – allein in Berlin. Das schafft ein großes Müllproblem. Die Becher bestehen nämlich meist nicht nur aus Pappe, sondern sind mit Plastik beschichtet. Hinzu kommen die Plastikdeckel. Umweltsenatorin Regine Günther (Bündnis 90/Die Grünen) hat nun am Montag ein Pilotprojekt auf den Weg gebracht, das den Einsatz von Pfandbechern fördern soll.

Kaffee im Pfandbecher 

So sieht das Müllvermeidungskonzept aus: Mehr Anbieter von Heißgetränken zum Mitnehmen sollen diese in wiederverwendbaren Pfandbechern ausgeben. Zunächst wird das in Deutschland einzigartige Pilotprojekt im Bereich der U2 und der Stadtbahn ausprobiert. Starten soll es im März 2020 und wird für zwei Jahre mit 160.000 Euro gefördert.

Pfandbecher statt Wegwerfbecher – das klingt zunächst gut. Das Problem liegt in der Logistik: Wer einen Kaffee zum Mitnehmen kauft, bleibt eben nicht im ausgebenden Geschäft, sondern gibt den Becher in einem anderen Laden wieder ab. Das wird über ein einheitliches Pfandsystem möglich, an dem sich bislang bereits rund 250 Verkaufsstellen in Berlin beteiligen. Vielen kleineren Verkaufsstellen wie Kiosken oder Bahnhofs-Verkaufsständen fehlt allerdings eine Möglichkeit, die Mehrwegbecher zu spülen und zu lagern.

Neues Logistiksystem

Ein neues Logistikverfahren soll dieses Problem lösen. Die Firma Recup, die bereits seit einigen Jahren Mehrwegbecher für Verkaufsstellen anbietet, soll die benutzten Becher abholen. Bei Recup werden die Becher gespült und anschließend wieder an die Verkaufsstellen ausgeliefert. Damit das System umweltfreundlich bleibt, sollen für den Transport Lastenfahrräder eingesetzt werden.

Tipp: Am 08.12.2019 ist verkaufsoffener Sonntag in Berlin