Brandenburg: Masern-Impfpflicht für Kita-Kinder

Impfpflicht auch für Kinder in Berlin?

Berlin
Nachrichten aus Berlin / Foto: © styleuneed

Masern sind eine hochansteckende Krankheit, die noch Jahre nach der Infektion gefährliche Folgeerkrankungen wie eine Gehirnhautentzündung nach sich ziehen können. Eine Impfung schützt gegen den Masernvirus. Seit einigen Jahren erkranken jedoch wieder mehr Menschen an Masern. Laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) stieg die Zahl der Masern-Fälle 2017 weltweit um 30 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) und Familienministerin Franziska Giffey (SPD) fordern deswegen eine bundesweite Impfpflicht für Kinder. Die lässt aber noch auf sich warten. Am vergangenen Donnerstag hat der Brandenburger Landtag nun den Vorstoß gewagt und zumindest eine landesweite Masern-Impfpflicht für Kita-Kinder beschlossen.
Die Kinderärzte in Berlin und Brandenburg beraten Sie gerne zu diesem Thema.

Nur mit Impfung in die Kita

Wer seine Kinder künftig zur Kita oder in die Tagespflege schicken möchte, soll zuvor nachweisen, dass ihr Nachwuchs den nötigen Impfschutz besitzt. Das hat der Brandenburger Landtag in Potsdam mit breiter Mehrheit beschlossen. Der Antrag hatten die SPD, Linke und CDU eingebracht. Die Landesregierung ist nun aufgefordert, die rechtlichen Rahmenbedingungen einer Impfpflicht zu prüfen. Brandenburg reagiert damit auf die immer größer werdenden Impflücken. Für Gesundheitsstaatssekretär Andreas Büttner (Linke) steht der Schutz von Babys und Menschen, die sich nicht impfen lassen können, über den Rechten von Menschen, die eine Impfung ablehnen.

Im vergangenen Jahr gab es laut Robert-Koch-Institut 543 Masern-Fälle in Deutschland, 12 davon in Brandenburg. In diesem Jahr wurden in Brandenburg noch keine gezählt.

Berlin plant keine Pflicht zur Masern-Impfung

Berlin möchte dem Brandenburger Vorstoß nicht folgen. Einige Kitas und Schulen in Berlin weisen Kinder jedoch ab, wenn sie keine Masern-Impfung nachweisen können.

Auch andere Bundesländer lehnen eine generelle Impfpflicht für Kita-Kinder bislang ab. In Schleswig-Holstein und Niedersachsen hatten nach dem Auftreten von Masernerkrankungen zwar einige Schulen nur Schüler mit Masern-Impfung ins Gebäude gelassen, eine Impfpflicht möchte die Politik aber erst diskutieren, wenn es zu einer Verschlechterung der aktuellen Situation kommt. Hessen möchte mit mehr Aufklärung für höhere Impfquoten sorgen. In Brandenburg überlegt man derweil, die Impfpflicht sogar auszuweiten und möchte prüfen, ob sie auch für weitere Infektionskrankheiten notwendig ist. Weitere Ärzte finden Sie in unserem Ärzteverzeichnis für Berlin.

Tipps für Familien mit Kindern in Berlin: