Berlin leuchtet – vom 29. September bis zum 15. Oktober

Lichterfestival in Berlin

Berlin

„Licht bewegt alle Berliner“: Unter diesem Motto steht das Festival Berlin leuchtet im Jahr 2017. Vom 29. September bis zum 15. Oktober erstrahlen wieder besondere Gebäude der Stadt in neuem Licht. Lichtkünstler setzen Sehenswürdigkeiten in Berlinmit Installationen und Projektionen in Szene.

Neues Konzept für das Lichterfestival in Berlin

Hinter Berlin leuchtet stehen einige der Initiatoren, die auch das Festival of Lights ins Leben gerufen haben. Im Januar 2013 gründeten sie zusammen mit anderen Kreativen den Verein „Berlin leuchtet“. Zu den Mitgliedern gehören Einzelpersonen ebenso wie Interessenvereinigungen von Einkaufsstraßen und Einkaufszentren in Berlin. Bereits im vergangenen Jahr startete Berlin leuchtet mit einem neuen Konzept. Geblieben ist eines: die Lichtkunst.
Mehr Veranstaltungen in Berlin

Gebäude werden in neues Licht getaucht

Viele Gebäude sollen durch Lichtinstallationen und Projektionen aus der Berliner Nacht herausragen. Sieben Bahnhöfe sollen mit einbezogen werden, darüber hinaus können Besucher die Lichtkunst am Alexanderplatz, in Mitte-Tiergarten, Charlottenburg-Wilmersdorf, Friedrichshain-Kreuzberg und Steglitz-Zehlendorf bestaunen. Wer möglichst viele Installationen bewundern möchte, kann sich auf eine geführte Tour begeben. Berlins Sightseeingbusse fahren die Besucher durch die Stadt, auf anderen Touren lässt sich das bunte Lichtermeer auch vom Schiff aus betrachten. Beim Bummel vorbei an bunt beleuchteten Gebäuden gerät der Herbstblues schnell in Vergessenheit.

Die Illuminationen erstrahlen täglich von 19.00 bis 24.00 Uhr. Eine Übersicht über alle Touren sowie eine Karte mit allen Installationen gibt es auf der
offiziellen Webseite berlin-leuchtet.com

(Foto: © JiSign )