Corona-Krise: Diese Berliner Großveranstaltungen müssen ausfallen

Nicht viel los in Berlin

Mund Nase Masken - Schutz vor dem Coronavirus
Wegen der Corona Krise fallen viele Veranstaltungen in Berlin aus. Foto: Tkni

Mit Stand vom 16. April 2020 sind in Berlin 4.971 bestätigte Coronavirus-Infektionen erfasst. In Brandenburg sind es 2.249 Fälle.
Aktuelle Fallzahlen aus Berlin und Brandenburg.
Angesichts der aktuellen Lage hat Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) am gestrigen Donnerstag verkündet, das Kontaktverbot um eine Woche bis zum 26. April zu verlängern. Nach und nach möchte der Berliner Senat jedoch Lockerungen einführen. So könnten zum Beispiel Tierpark und Zoo bald zumindest die Außengehege wieder öffnen. Der Schulbetrieb soll ab dem 4. Mai teilweise wieder aufgenommen werden.

Verbot für Großveranstaltungen bis zum 31. August

Das Corona-Virus verändert derweil auch die Kulturlandschaft. Die Berliner Museen laden ihre Besucher zu digitalen Spaziergängen auf ihrer Webseite ein und die Theater haben sich darauf verlegt, ihre Stücke online zu streamen.  Doch während einige Veranstalter Wege finden, ihre Produktionen doch noch vors Publikum zu bringen, müssen zahlreiche Großveranstaltungen abgesagt werden.

Bis zum 31. August 2020 gilt ein absolutes Verbot von Großveranstaltungen. Darauf haben sich Bund und Länder am Mittwoch geeinigt. Im Frühjahr und Sommer geplante Konzerte können nun nicht stattfinden. Die Berliner Waldbühne, das Olympiastadion und die Wuhlheide haben geplante Veranstaltungen bereits abgesagt. Fraglich ist, ob das Lollapalooza Festival durchgeführt werden kann. Der Termin liegt auf dem 5. und 6. September, also außerhalb des Zeitraums für Veranstaltungsverbote. Abhängig davon, wie sich die Pandemie entwickelt, könnte dieses Verbot allerdings auch über den 31. August hinaus verlängert werden. Innensenator Andreas Geisel (SPD) sagte bei einem Radiointerview, er sei skeptisch, ob das Festival wie geplant durchgeführt werden könne.

Veranstaltungsverbot trifft auch den Sport

Das Veranstaltungsverbot betrifft auch den Sport. Fußballspiele fallen zunächst aus. Und auch die Formel E gab bekannt, dass das für den 21. Juni auf dem Tempelhofer Feld geplante Rennen nicht stattfinden wird. Die Saison wird bis Ende Juni ausgesetzt.

Bei einigen Veranstaltungen ist noch unklar, ob sie komplett ausfallen oder unter Auflagen stattfinden dürfen. Dazu gehört zum Beispiel die für den 21. Juni geplante Fete de la Musique. Unsicher sind auch die Durchführung der Pyronale am 21. August sowie die Lange Nacht der Museen am 29. August.

Immerhin: Ab dem 04.05.2020 dürfen wahrscheinlich die Friseure in Berlin wieder öffnen. Auch im Einzelhandel soll es in den nächsten Tagen zu ersten „Lockerungen“ kommen!