Christopher Street Day 2019 in Berlin

Über den CSD 2019 in Berlin

Berlin
Nachrichten aus Berlin / Foto: © styleuneed

Bereits seit 1979 feiert Berlin den Christopher Street Day, das Fest für die Rechte von Schwulen, Lesben, Bisexuellen, Transgender und Intersexuellen, kurz LGBTI. In diesem Jahr ist es am 27. Juli soweit. Abermals werden am Sonnabend zwischen einer halben und einer Million Teilnehmer zur Straßenparade zwischen Kurfürstendamm und Brandenburger Tor erwartet. Ein ganz gewöhnlicher CSD ist es nicht, denn in diesem Jahr jähren sich die Stonewall-Aufstände zum 50. Mal.

50 Jahre nach den Stonewall-Aufständen

Es war die Nacht zum 28. Juni 1969, als Polizeibeamte in New York City eine Razzia im Stonewall Inn durchführten, eine Bar für Homo- und Transsexuelle in der Christopher Street im Greenwich Village. Doch erstmals widersetzte sich eine größere Gruppe von Schwulen, Lesben, Transgender Personen und Drag Queens dem willkürlichen Vorgehen der Polizei. Das führte zu fünf Tage andauernden Auseinandersetzungen. Die Stonewall-Aufstände bedeuteten den Wendepunkt in der US-amerikanischen Lesben- und Schwulenbewegung. Der Christopher Street Day erinnern jedes Jahr an dieses Ereignis.

Große Party am Brandenburger Tor

In Berlin steht der CSD in diesem Jahr unter dem Motto „Stonewall 50 – Jeder Aufstand beginnt mit deiner Stimme“. Die Eröffnungszeremonie findet um 12:00 Uhr am Kurfürstendamm, Ecke Joachimsthaler Straße statt. Anschließend nimmt die Straßenparade eine leicht andere Route als in den Vorjahren. Aufgrund von Bauarbeiten am Wittenbergplatz wird dieser in diesem Jahr nicht angesteuert, stattdessen führt die Strecke über die Nürnberger Straße, Lietzenburger Straße, den Nollendorfplatz, Lützowplatz und die Siegessäule bis hin zum Brandenburger Tor. Gegen 16:00 Uhr sollen die ersten Demo-Trucks hier eintreffen. Im „Pride Village“ findet nach der Abschlusskundgebung dann eine große Party statt. Auf der Hauptbühne treten unter anderem die Berliner Band MIA, die Sängerinnen Marianne Rosenberg und Malonda sowie das Ex-Spice Girl Melanie C. zusammen mit der Band Sink The Pink auf.