ComicInvasion 2020: Comic-Messe digital

Ein Veranstaltungshinweis:

Berlin
Nachrichten aus Berlin / Foto: © styleuneed

Jedes Jahr gibt die ComicInvasion Berlin Künstlern und Verlagen die Möglichkeit, ihre Arbeiten vorzustellen. Comic-Fans haben derweil die Gelegenheit, durch Ausstellungen zu schlendern und sich Autogramme ihrer Favoriten abzuholen. Zeichen-Battles, Mini-Konzerte und der Comic-Wettbewerb runden das Programm ab. Im Jahr 2020 ist natürlich auch für die ComicInvasion alles anders. Aufgrund der Bestimmungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie müssen Künstler und Fans auf eine Live-Veranstaltung verzichten. Digital gibt es am 28. und 29. November aber dennoch einiges zu sehen.

ComicSTREAM statt Live-Veranstaltungen 

Die Corona-Krise zwingt Veranstalter dazu, kreativ zu werden und Alternativen zu Events vor Publikum zu finden. Die ComicInvasion Berlin bildet da keine Ausnahme. Statt Comcis vor Ort gibt es in diesem Jahr daher Comics digital. Workshops, Lesungen, Vorträge und Mitmach-Aktionen werden zunächst auf Facebook gestreamt und dann auf YouTube veröffentlicht. So sprechen zum Beispiel Jazmín Varela und María Victoria Rodríguez über Comics in Argentinien und treffen sich mit der Illustrationszene in Rosario. Nacha Vollenweider widmet sich dem Geschichtsrevisionismus und Kolonialismus in Comics. Alle bisherigen Videos können über die Webseite der ComicInvasion abgerufen werden. Zum Festival-Wochenende am 28. und 29. November sollen weitere Online-Events folgen.

Comic-Wettbewerb 2020

Auch auf den jährlichen Comic-Wettbewerb wurde nicht verzichtet. In diesem Jahr stand er unter dem Motto „Widerstand“. Eine Jury aus Künstlern, Verlegern, Journalisten und Medienpädagogen wählte die Gewinner aus. Unter den Erwachsenen erreichte Richard Cowdry den ersten Platz, gefolgt von Virva (Emilia Auvinen) und Peter Guckes. Unter den Jugendlichen wurden Andres Harborth, Anna Hafenberg und Matthis Ehrhardt für ihre Arbeiten ausgezeichnet.