Face Value: Die Transmediale 2018

Das Festival Transmediale 2018 in Berlin

Kunst, Kultur, Technologie: Um diese Themen und ihre Verbindung geht es bei der Transmediale. Das Festival im Haus der Kulturen der Welt feiert in diesem Jahr am 31. Januar Eröffnung. Das Hauptprogramm findet vom 1. bis zum 4. Februar statt. Dieses Mal steht die Veranstaltung unter dem Titel „face value“.

Die 31. Transmediale 

Wie immer möchte die Transmediale ihren Besuchern ein kritisches Verständnis von Kultur und Politik vermitteln. Den Titel „face value“ nimmt das Festival dabei als Ausgangspunkt, um sich mit der Krise von Werten, Politik und Bedeutung in einer ökonomisierten Welt auseinanderzusetzen. In der Wirtschaft bezeichnet „face value“ einen Wert, der sich nicht verändert, nicht von Marktschwankungen beeinflusst wird. Der Wert eines Menschen schwankt dagegen enorm – abhängig von Herkunft, Ethnie, Hautfarbe und Geschlecht.

Politisch wird es schon auf der Eröffnungsfeier mit Mobilisierungsreden ans Publikum. Aber natürlich soll zur Eröffnung auch gefeiert werden. Der Eintritt für die Eröffnungszeremonie ist traditionell frei.

Konferenz, Ausstellung, Workshops

Weiter geht es dann unter anderem mit der Konferenz, die sich in verschiedenen Reden, Gesprächsrunden und Präsentationen mit unterschiedlichen Aspekten des „face value“ auseinandersetzt. Was zählt der Mensch im Kapitalismus? Ergänzt wird die Konferenz durch die Ausstellung „Territories of Complicity“, die sich als experimenteller Ort für künstlerische Forschung versteht. Die Ausstellung lehnt sich an einen Freihafen an und zeigt Kunstwerke im Zusammenhang mit Forschung und Dokumentation. Filme und Videos gibt es zwischen dem 31. Januar und dem 4. Februar im Vortragssaal des Haus der Kulturen der Welt zu sehen. Auf verschiedenen Workshops ist die Kreativität der Teilnehmer gefragt.

Die Tageskarte für die Transmediale 2018 kostet 25 Euro, ermäßigt 20 Euro. Für die Workshops ist eine gesonderte Registrierung nötig. Mehr dazu unter 2018.transmediale.de.

Lesen Sie auch:
Nun doch: Sonntagsshopping am 28.01.2018 in Berlin

(Foto: © JiSign )