Fête de la Musique 2017: Berlin feiert den Sommeranfang

Kostenlose Live-Musik in Berlin

Berlin

21. Juni, Sommeranfang: Seit 1982 ist das auch der Tag für die Fête de la Musique. Der ehemalige französische Kulturministers Jack Lang führte das Musik-Festival in Paris ein. Standen damals nur ein paar Bands in der französischen Hauptstadt auf der Bühne, hat sich die Fête de la Musique mittlerweile zum internationalen Event gemausert. Weltweit feiern rund 540 Städte den musikalischen Sommeranfang. Berlin ist seit 1995 mit dabei. Auch in diesem Jahr gibt es am 21. Juni von 16 bis 22 Uhr wieder kostenlose Live-Musik an zahlreichen Standorten in der ganzen Stadt.

Live-Musik an mehr als 110 Standorten

Sowohl Laien als auch Profis präsentieren zur Fête de la Musique ihr musikalisches Können – umsonst und draußen, darüber hinaus auch in öffentlichen Einrichtungen. Dieses Jahr sind so viele Standorte mit dabei wie noch nie zuvor. An mehr als 110 Orten können Passanten Musik sämtlicher Stilrichtungen genießen. Neu hinzugekommen sind in diesem Jahr der Berliner Dom, Birgit&Bier, Burg Schnabel, der Festsaal Garten am Flutgraben (ehemals White Trash), Gode Wind Sommergarten, Hangar49, Käthe Kirschbaum, Kolle8, Landhaus Schupke, Museumsdorf Düppel, Musik & Frieden, Mutter Lustig, Spreefeld, Nordische Botschaften, Stone Brewing, Void Club und die Wabe. 16 Standorte warten mit speziellen Angeboten für Kinder auf. Neben Spielen gibt es Mitsingnummern, Tanz und die Möglichkeit, Musikinstrumente auszuprobieren. ( Veranstaltungen in Berlin )

Feiern bis in die Nacht hinein

Um 22 Uhr ist mit dem Musizieren auf öffentlichen Plätzen, in Krankenhäusern, Schulen und Museen Schluss. Die Fête de la Musique geht allerdings noch weiter – als Fête de la Nuit. Auf 13 reinen Nachtbühnen und an 15 weiteren Locations feiern Musiker und Zuhörer bis in die Nacht hinein.

Eine Übersicht über alle Standorte gibt es unter fetedelamusique.de.

(Foto: © JiSign )