Gamesweekberlin: Spiele-Industrie trifft Zocker

Games Week Berlin 2018

Berlin

Computerspieler und Spiele-Branche treffen vom 23. bis zum 29. April 2018 in Berlin zusammen. Die Gamesweekberlin ist die Weiterentwicklung der International Games Week Berlin und zieht nicht nur Fachbesucher an. Los geht es am Montag, dem 23. April, mit einer großen Opening Gala inklusive Medienpreisverleihung. Anschließend stehen zwölf Einzelveranstaltungen auf dem Programm. Die Veranstalter erwarten rund 15.000 Besucher.

Games-Branche: Wichtiger Wirtschaftsfaktor für Berlin

Computer- und Konsolenspiele sind längst in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Wie abwechslungsreich sie sind, will die Gamesweekberlin zeigen und beleuchtet die wirtschaftlichen, technologischen und kulturellen Aspekte der Spiele. Für Berlin ist die Games-Branche inzwischen ein wichtiger Wirtschaftsfaktor: Rund 140 Games-Firmen mit etwa 2.000 Mitarbeitern gibt es in der Stadt.

Die Branche kommt unter anderem auf der Entwicklerkonferenz „Quo Vadis“ zusammen. Mit der Konferenz und dem „Womenize!“ gibt es in diesem Jahr auch eine Veranstaltung für ambitionierte Frauen. Aufgrund der großen Nachfrage wurde diese auf zwei Tage erweitert. Erstmals wird auch der eSports Summit ausgerichtet und soll Fachleute aus der eSport-Szene zusammenbringen. Dabei geht es unter anderem um die Frage, ob und wie eSports olympisch werden können.

Interaktive Ausstellung und Gamefest

Für das große Publikum öffnet von Donnerstag bis Sonntag wieder die Ausstellung „A.Maze“, die jährlich zu den Höhepunkten der der Indiegame-Szene gehört. Im Urban Spree auf dem RAW-Gelände gibt es spannendes Game-Design, interaktive Installationen und Virtual Reality-Welten zu bestaunen. Am Donnerstag und Freitag lädt das Säälchen zum Gamefest ein. Cosplay ist ausdrücklich erwünscht. Weitere Veranstaltungsorte sind die Station Berlin und das Scandic Berlin am Potsdamer Platz. Das Medienboard Berlin Brandenburg unterstützt viele der Events. (Foto: © JiSign )