IGA Berlin 2017: Auf in die Gartenwelt

Die Gartenausstellung in Berlin ...

Blumen

Pünktlich zum langen Osterwochenende öffnet heute, am 13. April, die IGA in Berlin-Marzahn ihre Pforten. Bis zum 15. Oktober 2017 können sich Besucher die Internationale Gartenausstellung unter dem Motto „Ein MEHR aus Farben“ anschauen. Die Veranstalter rechnen mit zwei Millionen Gästen. Mehr Informationen über die IGA in Berlin Marzahn

Mit der Seilbahn zum Wolkenhain

Heute um 11.00 Uhr eröffneten Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller die IGA. Die möchte nicht nur mit farbenprächtigen Gartenlandschaften aufwarten, sondern bietet auch Gartenbau-Workshops, Konzerte und Märkte. Eine der Hauptattraktionen ist die Kabinenseilbahn, die IGA-Besucher in luftiger Höhe über die Ausstellungsfläche schweben lässt. Wer schwindelfrei ist, steigt ein und fährt mit der Seilbahn bis auf den etwa 100 Meter hohen Kienberg. Keine Höhenangst sollten vor allem Besucher haben, die in einen der Wagen mit gläsernem Boden einsteigen. Darin bieten sich ganz neue Perspektiven auf die Gartenausstellung.

Auf dem Kienberg angekommen, erwartet die Besucher dann die „Wolkenhain“ genannte Aussichtsplattform. Wer wieder zurück ins Tal will und es rasant mag, steigt in die Natur-Bobbahn und rodelt hinunter.

Gartenarchitektur auf 104 Hektar Fläche

Die IGA selbst bietet auf 104 Hektar Fläche die Park- und Gartenkreationen von neun renommierten Landschaftsarchitekten. Dabei bezieht die Ausstellung auch die Gärten der Welt mit ein. Die haben Zuwachs bekommen, in Form eines Englischen Gartens mit Apfelbäumen, Rosen und einem Küchengarten. Auch ein typisch englisches „Cottage“ gehört dazu, in dem natürlich Tee serviert wird.

Musikfans kommen bei zahlreichen Konzerten auf ihre Kosten. Am 23. Juni besuchen zum Beispiel „Die Prinzen“ die IGA, am 12. August tritt Max Giesinger auf, am 16. August lässt „Elvis – Das Musical“ den King wieder auferstehen.
Das komplette Programm gibt es auf iga-berlin-2107.de.
Tipp: Besuchen Sie auch mal den Britzer Garten!
(Beispielfoto: Tkni )