Tanztage Berlin 2019

Tanzen in Berlin

Berlin
Nachrichten aus Berlin / Foto: © styleuneed

Vom 9. bis zum 19. Januar 2019 wird in Berlin getanzt. Zehn Tage lang werden alle Räume der Sophiensaele zur Bühne für zeitgenössischen Tanz. Junge Choreographinnen und Choreographen aus internationalen Ausbildungsinstituten zeigen ihre Version vom Tanz zwischen Musik, bildender Kunst und Performance. Das Ergebnis ist mal sinnlich, mal politisch, mal provokativ.

Wahrnehmung des eigenen und fremden Körpers

Im Mittelpunkt steht in diesem Jahr die Wahrnehmung des eigenen und des fremden Körpers. Wann empfinden wir einen Körper als stark, wann als schwach und hilfsbedürftig? Wann erscheint ein Körper als kontrollierbar, wann als unberechenbar? Während die Künstlerinnen und Künstler sich mit diesen Fragen beschäftigen, setzen sie sich auch mit gesellschaftlichen Normen und ihrer Bedeutung für den Körper auseinander.

Los gehen die Berliner Tanztage 2019 am 9. Januar mit dem Programm „Skinned“ von Mirjam Gurtner, um 19:00 Uhr im Hochzeitssaal. Tänzerinnen und Tänzer geben sich dem Fall und dem Moment des Kontrollverlustes hin. Im Anschluss an die Aufführung gibt es ein Feedback-Gespräch.

Zeitgenössischer Tanz, politisch und provokativ

In Kooperation mit dem Goethe-Institut Kairo bringen die jungen Choreographinnen und Choreographen das Programm „Around the World“ auf die Bühne. Sie analysieren Bewegungsabläufe und setzen sich mit den Erfahrungen von Diskriminierung und Rassismus auseinander. In „Nostalgia in Reverse“ geht Forough Fami der Frage nach, was es braucht, damit uns bekannte Körper fremd erscheinen. „By the Time You’ll See This It’ll Be Gone“ von Julia Rodríguez lässt bekannte Figuren aus der Popkultur in neuem Kontext erscheinen. Den Abschluss macht am 19. Januar um 22:00 Uhr die queere Performance-Party „Get Fucked“. Bei freiem Eintritt darf in der Kantine der Sophiensaele jeder mitfeiern. Tanzschulen in Berlin

Mehr Veranstaltungen in Berlin