The Art von Banksy: Ausstellung eröffnet Mitte Juni

Kultur in der Hauptstadt

Berlin

Streetart im Museum? Im Falle von Banksy erscheint das nicht als Widerspruch. Der rätselhafte britische Künstler wurde durch seine Schablonen-Graffiti berühmt. Oft politisch, fast immer satirisch und manchmal poetisch, geben seine Kunstwerke Rätsel auf und lassen den Interpretationen freien Lauf. Wer sich hinter dem Künstlernamen verbirgt, ist bis heute nicht geklärt.

Küssende Polizisten, Ratten mit Fotoapparat oder Charles Manson als Anhalter: Viele Banksy-Werke sind zu modernen Ikonen geworden. Seine Kunst zeigt Banksy aber nicht nur auf der Straße, sondern installierte auch immer wieder Werke unautorisiert in Museen. 2015 eröffnete er sogar einen eigenen Freizeitpark im Westen von England: „Dismaland“ ist eine Parodie auf Vergnügungsparks wie Disneyland, eine düstere Ausstellung, die neben zehn Banksy-Werken auch Werke von mehr als 50 anderen Künstlern zeigte. Der Freizeitpark etwas anderer Art blieb bis September 2015 geöffnet. ( Museen in Berlin )

Ausstellung im FELIX im Adlon Berlin

Das FELIX im Adlon Berlin zeigt jetzt vom 15. Juni bis zum 15. September 2017 eine Ausstellung mit mehr als 80 Werken des Streetart-Künstlers. „The Art von Banksy“ lautet der Titel schlicht und programmatisch. Der Gesamtwert der Ausstellung beläuft sich auf etwa 20 Millionen britische Pfund, die Werke stammen aus privaten Sammlungen.

Banksys ehemaliger Manager, Steve Lazarides, kuratiert die bislang umfangreichste Zusammenstellung der Kunstwerke. Zu sehen gibt es unter anderem einige der am meisten besprochenen Banksy-Werke, darunter zum Beispiel das „Girl with Balloon“, „Kate Moss“ und „Media“. Als besonderes Highlight wird das Werk „Forgive us“ zum ersten Mal in Europa gezeigt.
Mehr Ausstellungen in Berlin
(Foto: © JiSign )

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*