Tiny House Festival an der Urania

Mini-Häuser in Berlin

Außergewöhnliche Situationen erfordern außergewöhnliche Lösungen. Da immer mehr Menschen in die Städte ziehen und der Wohnraum knapp wird, haben sich findige Entwickler etwas einfallen lassen: Die so genannten Tiny Houses sollen auf wenigen Quadratmetern möglichst viel Wohnkomfort bieten. Die Mini-Häuser gibt es schon seit einigen Jahren. Wie sich die Entwürfe entwickeln und wie genau man auf sechs bis zehn Quadratmetern wohnt, können sich die Berliner seit dem 18. Juli 2018 beim Tiny House Festival vor der Urania ansehen. Die Ausstellung läuft noch bis zum 3. September. ( Tipps zur Wohnungssuche in Berlin )

Neue Ideen für alternativen Wohnraum

Die kleinsten der Tiny Houses haben eine Grundfläche von gerademal sechs Quadratmeter. Andere Entwürfe bieten immerhin zehn Quadratmeter Wohnraum. Dennoch finden Schlafraum, Küche und Bad ihren Platz. Auf derart engem Raum ist gutes Platzmanagement gefragt. Das erinnert an einen Wohnwagen – doch kann man auf so wenigen Quadratmetern auch dauerhaft komfortabel leben? Das können die Besucher in der Tiny House Town an der Urania herausfinden. Verschiedene Entwürfe wie die 100-Euro Wohnung, das New Work Studio und der Tiny Tempel lassen sich besichtigen. Ab dem 13. August können die Besucher sogar ihr eigenes Tiny House bauen. ( Mietkauf in Berlin )

Zusammenleben in starker Gemeinschaft

Die Mini-Häuser sollen klassische Wohnungen nicht verdrängen, betonen die Architekten. Vielmehr sollen sie eine Diskussion über alternative Formen des Wohnens anregen. Angesichts steigender Mieten und knapper werdenden Wohnraums erscheint eine solche Diskussion dringend nötig. Zusammen mit einer neuen Form des Wohnens erhoffen sich die Macher der Tiny Houses auch eine veränderte Form des Zusammenlebens, in enger Gemeinschaft, die auf Teilen und Do-It-Yourself setzt. Viele Entwürfe sind mobil. Noch ist das Wohnen in solchen mobilen Tiny Houses nicht erlaubt, die Entwickler der Mini-Häuser hoffen jedoch, dass sich das bald ändert. (Der Immobilienmarkt in Berlin ) ( Foto: © JiSign )