Hochsommer in Berlin: Lageso warnt vor Blaualgen und Zerkarien in Badeseen

Gewässen in Brandenburg
Noch ist die Wasserqualität der Berliner Gewässer gut! / Foto: Tkni

Bei hochsommerlichen Temperaturen von über 30°C zieht es derzeit viele Berliner an die Badeseen. Dort wartet erfrischend kühles Nass. Allerdings haben sich auch die Seen durch die anhaltende Hitze mittlerweile stark erwärmt. Das befördert das Wachstum von Blaualgen und Zerkarien.

Blaualgen vermehren sich bei Hitze

Blaualgen können für Badegäste gefährlich werden, da einige von ihnen Giftstoffe produzieren. Das Landesamt für Gesundheit (Lageso) hat Gewässerproben aus Berliner Badeseen untersucht und Blaualgen festgestellt. Bis jetzt liegt allerdings noch in keinem Badegewässer eine gesundheitlich bedenkliche Konzentration von Blaualgengiftstoffen vor. (Stand: 14.8.20) Das Lageso weist jedoch darauf hin, dass sich die Giftstoffbelastung abhängig von Wind und Strömung innerhalb von Stunden ändern kann. Zeigen sich blaugrüne Schlieren auf der Wasseroberfläche, sollte man auf das Baden lieber verzichten.

Warme Temperaturen befördern das Wachstum von Zerkarien

Die hohen Temperaturen können auch zu einem Auftreten von Zerkarien in Badegewässern führen. Zerkarien sind die Larven von Saugwürmern. Diese leben als Parasiten im Organismus von Wasservögeln. Mit dem Kot werden die Eier ins Gewässer ausgeschieden. Dort schlüpfen die Wimpernlarven, die sich Süßwasserschnecken als Zwischenwirt aussuchen und sich in deren Körper zu Zerkarien weiterentwickeln. Die Zerkarien verlassen ihren Zwischenwirt wieder und leben frei schwimmend im Wasser. Kommen sie mit der menschlichen Haut in Berührung, können sie Hautreizungen auslösen, die sogenannte Badedermatitis. ( Liste der Strandbäder in Berlin )

Dicht bewachsene Uferbereiche meiden

Zerkarien leben vor allem in den Uferbereichen. Ob ein Badesee belastet ist, lässt sich nicht ohne Weiteres erkennen. Aktuell besteht für den Tegeler See ein Verdacht, da hier bei Badegästen Hautreizungen aufgetreten sind. Vorsichtshalber sollten Badende dicht mit Wasserpflanzen bewachsene Uferbereiche meiden, ebenso wie trübes Wasser mit geringer Sichttiefe. Nach dem Bad im See gilt es, sich gründlich abzuduschen und auch die Badekleidung auszuwaschen.
Eine Liste der Freibäder in Berlin