Mund-Nasen-Schutz an Schulen: Ab August gilt die Maskenpflicht

Corona Masken
Hilfe für Mieter in der Corona Pandemie. / Foto: Tkni

Noch sind Sommerferien, doch schon ab dem 10. August geht für Berliner Schülerinnen und Schüler der Unterricht wieder los. Der soll dann auch tatsächlich wieder in den Schulen stattfinden, obwohl die Corona-Krise noch nicht überwunden ist. Um Schüler und Lehrpersonal besser vor einer möglichen Ansteckung zu schützen, hat der Senat nun die Maskenpflicht an Schulen eingeführt. Das teilte Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) am Donnerstag mit.

Mund-Nasen-Schutz: Dort tragen, wo sich Gruppen mischen

Schüler, Lehrer und andere an der Schule beschäftige Personen müssen den Mund-Nasen-Schutz ab Schulbeginn auf den Fluren, in Aufenthalts- und Gemeinschaftsräumen und auf den Toiletten tragen. In den Unterrichtsräumen oder im Hort gilt die Pflicht allerdings nicht, auch nicht auf den Schulhöfen. Aufgrund der großen Schüleranzahl können in vielen Klassenräumen jedoch auch die Abstandsregeln nicht eingehalten werden. Dafür sollen Klassenverbände den ganzen Tag im selben Raum unterrichtet werden, regelmäßiges Lüften gehört ebenfalls zum Hygieneplan.

Förderschulen, an denen behinderte Menschen lernen, sind von der Maskenpflicht ausgenommen. Auch Schüler mit bestimmten gesundheitlichen Beeinträchtigungen müssen keinen Mund-Nasen-Schutz tragen. Unklar ist derweil noch, was mit Schülern passiert, die keine Maske tragen oder den Mund-Nasen-Schutz zuhause vergessen. Es soll noch Gespräche darüber geben, ob Schulen für diese Schüler Masken auf Vorrat haben müssen.

Brandenburg plant keine Maskenpflicht an Schulen

Der Senat muss die Maskenpflicht am kommenden Dienstag noch formal beschließen. Berlin ist das erste Bundesland, das den Mund-Nasen-Schutz an den Schulen zur Pflicht macht. Baden-Württemberg plant eine ähnliche Regelung, andere Bundesländer wie Hessen und Sachsen wollen den Schulen die Entscheidung überlassen, ob diese eine Maskenpflicht einführen oder nicht.



In Nordrhein-Westfalen soll nach Ferienende ein freiwilliges Maskengebot gelten. Brandenburg möchte derweil auf eine Pflicht zum Mund-Nasen-Schutz verzichten, Lehrern wird im neuen Hygieneplan allerdings empfohlen, immer dann eine Maske zu tragen, wenn keine 1,5 Meter Abstand zu Kollegen, Eltern oder Besuchern eingehalten werden können.
Die Spielplätze in Berlin sind gut besucht. Kaum ein Kind trägt eine Maske!