Park-Knigge: Benimmregeln für saubere Grünflächen in Berlin

Müll in den Berliner Parks

Müll in einem Berliner Park
Zu viel Müll in den Berliner Parkanlagen! Beispielfoto: © Bertold Werkmann - stock.adobe. com

Flaschen, Plastikmüll, Pappteller und manchmal sogar Sperrmüll: Nach einem sonnigen Sommerwochenende findet sich in den Berliner Parks allerlei Müll. Das sieht weder attraktiv aus, noch ist es gut für die Umwelt. Mancher Abfall birgt zudem echte Gesundheitsgefahren. Die Initiative „wirBerlin“ setzt sich für saubere Parks ein und hat nun ein Büchlein mit Benimmregeln herausgebracht. Der „Park-Knigge“ soll in den Berliner Parks verteilt werden.

Acht Regeln für saubere Parks 

Die kleine Broschüre im Hosentaschenformat enthält acht Regeln in sechs Sprachen. Diese sollen aufzeigen wie jeder dazu beitragen kann, die Berliner Parks sauber zu halten. Am vergangenen Mittwoch stellten „wirBerlin“ und der Neuköllner Bezirksbürgermeister Martin Hikel (SPD) den „Park-Knigge“ in der Hasenheide vor. Laut Bezirksamt ist die Müllbelastung in Neukölln im vergangenen Halbjahr besonders schlimm gewesen. Etwa doppelt so viel Müll wie im Vorjahr habe man aus den Grünanlagen des Bezirks fischen müssen. Auch andere Berliner Bezirke melden gestiegene Müllmengen. Auch in den Berliner Wäldern findet man immer öfter große Müllberge!

„Parks sind keine Müllhalden“ 

Die Initiative „wirBerlin“ engagiert sich seit 2011 für eine nachhaltige Stadtentwicklung und möchte mit ihrem „Park-Knigge“ nun das Bewusstsein für mehr Sauberkeit im Stadtgrün wecken. „Parks sind keine Müllhalden“ heißt es in der Broschüre beispielsweise, und weiter: „Kleine Reste gehören in den Mülleimer. Kippen und Kronkorken gehören in den Mülleimer.“ Piktogramme bebildern den Text. In den kommenden Wochen soll der Flyer in den Berliner Parks verteilt werden. Ob er tatsächlich dazu führt, dass mehr Berliner ihren Müll sachgerecht entsorgen oder mit nach Hause nehmen, bleibt abzuwarten. Bringen Sie Ihren Müll zu den BSR Recyclinghöfe Berlin.