Neuer Lockdown – Welche Geschäfte in Berlin sind geöffnet?

Lockdown - Was hat in Berlin und Brandenburg noch geöffnet?

Lockdown in Berlin - was hat geöffnet?
Welche Geschäfte haben im Lockdown geöffnet? ( Foto: © Halfpoint - stock.adobe. com )

Dank sinkender Infektionszahlen sind nun einige Lockerungen im aktuellen Lockdown im Gespräch bzw. schon umgesetzt. Aber gerade im stationären Einzelhandel gibt es noch massive Einschränkungen.

Diese Geschäfte sind geöffnet:

Während Geschäfte mit Waren des täglichen Bedarfs wie:

zum Teil ganz normal geöffnet sind, müssen sich andere Geschäfte an strenge Regeln halten.
Zum Beispiel die Möbelhäuser in Berlin, Baumärkte, Elektronikfachmärkte und Modegeschäfte können Kunden zur Zeit nur mit Termin und einem aktuellen negativen Schnelltest besuchen.
Oft gibt es nun vor großen Möbelhäusern und in einigen Einkaufscentren in Berlin Teststationen.

Dieses Angebot wird aber nur schleppend von den Kunden angenommen. Viele Einzelhändler erleiden weiterhin zum Teil existenzbedrohende Umsatzeinbußen.
Die Einzelhändler hoffen auf weiterhin sinkende Infektionszahlen und auf weitere Lockerungen.

In einigen Gebieten in Brandenburg sind keine Schnelltests notwendig. Hier können Sie mit Maske und z.T. mit Termin einkaufen gehen.
Bitte beachten Sie: Auf Grund der dynamischen Situation können sich die Regel sehr schnell ändern.
Alle Angaben sind ohne Gewähr!

Update am 15.05.2021:
Der Berliner Senat hat mit Beginn 19. Mai schrittweise Lockerungen der aktuellen Coronabeschränkungen beschlossen.
Für den Einzelhandel ändert sich im Vergleich zur Bundesnotbremse zunächst nur die Kundenbeschränkung pro Quadratmeter. Hier gilt dann wieder der schon vorher angewandte Schlüssel von einer Kundin oder einem Kunden pro zehn Quadratmetern bis 800 Quadratmeter Verkaufsfläche und einer Kundin oder einem Kunden pro 20 Quadratmetern ab 801 Quadratmetern Verkaufsfläche.
Weiterhin gilt für den nicht privilegierten Handel das sogenannte Test & Meet (Ein Termin muss nicht vereinbart werden). Kundinnen und Kunden müssen also einen negativen maximal 24 Stunden alten Coronatest vorweisen. Davon ausgenommen sind Geimpfte und Genesene. Darüber hinaus dürfen nun auch Wochenmärkte unabhängig vom Sortiment ohne negativen Test besucht werden.
(Aus einer PM vom Handelsverband Berlin-Brandenburg vom 14. Mai 2021)