Verdi klagt gegen verkaufsoffene Sonntage in Berlin

Gibt es auch 2018 verkaufsoffene Sonntage in Berlin?

Sonntagsarbeit im Einzelhandel

Im zu Ende gehenden Jahr hat Verdi vielerorts durch Klagen verkaufsoffene Sonntage verhindert.
Jetzt klagt die Gewerkschaft auch gegen die ersten verkaufsoffenen Sonntage in Berlin.
Der Berliner Senat hatte in Absprache mit Wirtschaftsvertretern vorerst folgende verkaufsoffene Sonntage für 2018 festgelegt:

  • 28.01.2018 (Grüne Woche)
  • 18.02.2018 (Berlinale)
  • 11.03.2018 (ITB)

  • Verdi hat beim Verwaltungsgericht eine Klage eingereicht, um diese verkaufsoffenen Sonntage zu verhindern!

    Kein Sonntagsshopping in Berlin?

    Wie es scheint begreifen die Gewerkschaftsbosse immer noch nicht, dass die verkaufsoffenen Sonntage wichtig für den Einzelhandel sind! Die Shoppingsonntage sind in vielen Geschäften die umsatzstärksten Tage. Somit helfen die verkaufsoffenen Sonntage auch, Arbeitsplätze zu sichern.
    Die Gewerkschaftsbosse vergessen leider, dass man im Internet jedes Wochenende einkaufen kann. Geld, was online ausgegeben wird, geht dem stationären Einzelhandel verloren.
    Um ihre eigenen Arbeitsplätze müssen sich die Verantwortlichen ja keine Sorgen machen, ihr Gehalt finanziert sich ja durch Gewerkschaftsbeiträge. Unabhängig vom Umsatz der Geschäfte.
    Muss dann wieder ein Kaufhaus oder eine Handelskette schließen, werden Krokodilstränen vergossen und der Verlust von Arbeitsplätzen lautstark beklagt! – Das reicht leider nicht! Auch die Gewerkschaften müssen einen Beitrag zu Arbeitsplatzerhaltung leisten und endlich in der Gegenwart ankommen. Das Konsum- und das Freizeitverhalten der Menschen hat sich geändert. – Alle haben es begriffen, nur die Gewerkschaften und die Kirchen nicht!

    Verdi gefährdet Arbeitsplätze im Einzelhandel

    Ich möchte hier nur am Rande daran erinnern, dass die Gewerkschafsbosse und die Verkäufer jedes Wochenende von zig tausenden Menschen profitieren, die regelmäßig am Sonntag arbeiten. Ich rede hier nicht von Polizei und Feuerwehr, sondern von Kellnern, Rettungsschwimmern im Freibad, Frauen an der Theaterkasse oder den vielen Menschen, die auch am Wochenende das Internet am Laufen halten! Warum dürfen die Menschen regelmäßig sonntags arbeiten und die Verkäufer nicht mal an max. 10 Sonntagen im Jahr? – Das macht keinen Sinn!

    In vielen Ländern ist das Sonntagsshoppen schon lange zur Normalität geworden!
    Wie lange wird es dauern bis es in Deutschland soweit ist?

    Wichtig:
    Nicht dass das hier jemand falsch versteht: Ganz selbstverständlich müssen die Verkäufer für ihre Sonntagsarbeit fair bezahlt werden und einen Freizeitausgleich erhalten!

    Bleibt zu hoffen, dass Verdi vor Gericht verliert. Dann gewinnen die Berliner, die vielen Berlin Besucher, der Berliner Einzelhandel und auch die Verkäufer.
    Und Berlin kann zeigen, dass es eine echte Weltstadt ist.

    Lesen Sie auch zum Thema “ verkaufsoffener Sonntag “
    Diskussion zum Sonntagsshopping
    17.12.2017 verkaufsoffener Sonntag in Berlin

    (Foto: Stockwerk-Fotodesign )

    Kommentar hinterlassen

    E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


    *