Aufräumen nach Xavier

Berlin nach Xavier

Stum in Berlin

Nachdem am Donnerstag das Sturmtief Xavier über den Norden und Nordosten Deutschlands hinwegbrauste, haben am Freitag die Aufräumarbeiten in Berlin und Brandenburg begonnen. Vor allem Pendler brauchen Geduld, der Regional- und Fernverkehr der Deutschen Bahn stockt, auch bei der Berliner S-Bahn gibt es Verspätungen.

Fernverkehr rollt am Freitag nur langsam an

Orkantief Xavier hat im Norden schwere Verwüstungen hinterlassen und sogar Menschenleben gefordert. In Berlin kam eine Frau ums Leben, als ein Ast auf ihr Auto fiel. In Brandenburg starben mindestens vier Menschen. Der Berliner Zoo und
der Tierpark Berlin bleiben am Freitag noch geschlossen. Im Berliner Zoo waren am Donnerstag 18 Flamingos durch herabstürzende Äste getötet worden.

Äste und umgestürzte Bäume behindern am Freitag auch noch immer den Zugverkehr. Oberleitungen wurden beschädigt, auf vielen Strecken steht deswegen der Verkehr still. Betroffen sind vor allem Verbindungen zwischen Berlin und Hamburg. Die Deutsche Bahn geht davon aus, dass die Aufräumarbeiten noch den ganzen Freitag, eventuell bis zum späten Abend andauern. Der Fernverkehr soll nur ganz langsam wieder in Gang kommen. Zwischen Berlin und Leipzig rollen dagegen wieder die ersten Züge.

Berliner S-Bahnnetz: Starke Beeinträchtigungen

Wer sonst die Berliner S-Bahn nutzt, sollte heute ebenfalls lieber auf andere Verkehrsmittel umsteigen. Die Ringbahn S41 und S42 stand am Freitagmittag noch still, auch bei der S85 bewegte sich noch nichts. Auf vielen anderen Strecken kommt es nach wie vor zu Verzögerungen. Vielfach ist Schienenersatzverkehr unterwegs, allerdings konnten nicht genug Busse eingesetzt werden, um das Fahrgastaufkommen abzufangen. In den U-Bahnen ist es dementsprechend voll. (Aktuelle Abweichungen im Betriebsablauf finden Sie immer auf http://www.s-bahn-berlin.de/ )

Orkantief Xavier fegte am Donnerstag mit bis Geschwindigkeiten von bis zu 115 km/h über Nord- und Ostdeutschland hinweg. Insgesamt sieben Menschen kamen dabei bundesweit ums Leben. In ganz Deutschland brach das Fernverkehrsnetz zusammen. Zahlreiche Menschen mussten die Nacht an Bahnhöfen in Berlin, Leipzig, Düsseldorf, Hamburg, Köln und weiteren Städten ausharren. In Großstädten wie Berlin und Hamburg wurde auch der Flugverkehr eingestellt. ( Foto: Tkni)

Wo ist in Berlin und Brandenburg am 08.10.2017 verkaufsoffener Sonntag?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*