VBB: Bus- und Bahnfahren wird mal wieder teurer

Fahrkarten werden in Berlin und Brandenburg teurer

Haltestelle der BVG
Beispielfoto: © Tobias Arhelger - stock.adobe. com

Seit Ende September steht fest: Wer im kommenden Jahr in Berlin und Brandenburg mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sein möchte, muss tiefer in die Tasche greifen. Das gilt vor allem für Gelegenheitsfahrer. Im gesamten Tarifgebiet des Verkehrsbetriebs Berlin-Brandenburg (VBB) erhöhen sich die Preise im Schnitt um rund 1,9 Prozent.

Vor allem Einzelfahrausweise und Tageskarten betroffen

Der VBB begründet die Preiserhöhung mit den gestiegenen Kosten für Strom, Kraftstoff und Lebenshaltung der Fahrzeuge. Bei 37 Unternehmen des Verbunds seien außerdem die Personalkosten gestiegen. Von der Preiserhöhung betroffen sind vor allem Einzelfahrscheine und Tageskarten. Die Tageskarte AB wird zum Beispiel um 20 Cent teurer, gilt dafür aber künftig für volle 24 Stunden statt wie bisher bis 3 Uhr nachts.

Auch für die Monatskarte AB müssen Fahrgäste ab 2021 mehr bezahlen, sie wird um 2,00 Euro teurer. Allerdings nur im Einzelverkauf, der Preis im Abo bleibt unverändert. Als einziges Abo verteuert sich das Senioren-Jahresticket 65+, dessen Preis zum letzten Mal vor fünf Jahren angehoben wurde. Ab dem kommenden Jahr kostet es 12,00 Euro mehr als bisher, nämlich 624 Euro.

Diese neuen Tarife gelten ab 2021 in Berlin

  • Einzelticket AB statt 2,90 Euro nun 3,00 Euro
  • Kurzstrecke statt 1,90 Euro nun 2,00 Euro
  • 4er-Karte statt 9,00 Euro nun 9,40 Euro
  • 4er-Karte ermäßigt statt 5,60 Euro nun 6,00 Euro
  • Tageskarte AB statt 8,60 Euro nun 8,80 Euro (bei 24 h Gültigkeit)
  • 7-Tageskarte AB statt 34,00 Euro nun 36,00 Euro
  • Monatskarte AB im Einzelverkauf statt 84,00 Euro nun 86,00 Euro
  • Abo 65+ statt 612 Euro nun 624 Euro im Jahr

Diese Tarife gelten in Brandenburg (Beispiele)

  • Einzelticket AB statt 1,80 Euro nun 1,90 Euro
  • Einzelticket ABC statt 2,80 Euro nun 2,90 Euro
  • Tageskarte AB statt 3,80 Euro nun 4,20 Euro
  • Tageskarte ABC statt 6,40 Euro nun 6,60 Euro
  • Monatskarte ABC im Einzelverkauf statt 64,40 Euro nun 66,00 Euro

Längere Gültigkeit für Fahrausweise nach Tarifwechsel

Eine weitere Neuerung gibt es bei der Gültigkeit von Fahrausweisen nach dem Tarifwechsel – und die ist durchaus positiv für Fahrgäste. Bislang verloren bereits gekaufte Tickets 14 Tage nach Tarifwechsel ihre Gültigkeit. Anschließend mussten sie gegen die Zahlung des Differenzbetrags bei den Verkehrsunternehmen umgetauscht werden. Ab dem nächsten Tarifwechsel gilt nun eine Übergangsfrist von sechs Monaten. Bereits gekaufte aber noch nicht entwertete Einzelfahrausweise, Tageskarten, Kleingruppentageskarten und 7-Tageskarten können damit noch bis Ende Juni 2021 genutzt werden.

Schon gwusst?
Mit einigen Berliner Buslinien kann man auch eine Sightseeing Tour unternehmen: