Die Arbeit an Berlins neuen S-Bahnen hat begonnen

Berlin bekommt neue S-Bahn

Berlin

Es wird noch ein paar Jahre dauern, bis sie tatsächlich in Berlin über die Schienen rollen. Die Vorbereitungen für die neuen S-Bahnen haben allerdings in dieser Woche schon begonnen. Ab 2019 soll der Testbetrieb beginnen, ab 2021 sollen die neuen Züge dann in der Stadt unterwegs sein. Die Montage der ersten Wagen startete am Montag in Pankow.

Ab 2021 in Berlin unterwegs

Der Wagenkasten kommt aus Ungarn, die Technik wird ihm in Pankow eingepflanzt. 21 Zwei-Wagen-Einheiten und 85 Vier-Wagen-Einheiten sollen es werden, die Bahn investiert rund 900 Millionen Euro. Für den Bau sind Stadler und Siemens zuständig. Der erste Zug mit Fahrgästen soll am 1. Januar 2021 am Südkreuz in Richtung Spindlersfeld aufbrechen.

Am äußeren Erscheinungsbild ändert sich nicht, die Berliner S-Bahn trägt weiterhin ihr charakteristisches Rot und Gelb, wenn auch in etwas anderer Aufteilung. Das Geld dominiert, rot erscheint nur noch ein unten verlaufender Streifen.

Mit Klimaanlage und größerem Mehrzweckbereich

Innen sind die neuen Züge jetzt durchgängig begehbar, an den Wagenseiten informieren Flachbildschirme über die nächsten Haltestellen und Umsteigemöglichkeiten. Außerdem sollen den in Waggons ganzjährig angenehme Temperaturen herrschen, Klimaanlage sei dank. Schwitzen bei hochsommerlichen Temperaturen in vollen S-Bahnen soll damit der Vergangenheit angehören.

Sitzplätze wird es in den neuen Zügen allerdings weniger geben als in den alten. Pro Doppelwaggon gibt es 80 Sitze, davon 20 Klappsitze. Ältere Typen weisen zwischen 92 und 100 Sitzen auf. Die Mehrzweckbereiche für Fahrräder, Kinderwagen und Rollstühle fallen dagegen deutlich geräumiger aus.

Lesen Sie auch:
Weihnachten in Berlin 2017 – Was ist los in der Stadt?
Weihnachtsmärkte in Berlin
(Foto: © JiSign )

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*