BVG: Berlkönig befördert Gesundheitspersonal kostenlos

Hilfe in der Corona Corona-Krise

Haltestelle der BVG
Beispielfoto: © Tobias Arhelger - stock.adobe. com

Der Regionalverkehr fährt nur noch mit Einschränkungen, die U-Bahnen kommen nur noch im 10-Minuten-Takt: Nachdem durch die aktuellen Ausgangsbeschränkungen weniger Passagiere unterwegs sind, haben sowohl die Deutsche Bahn als auch die BVG den Regional- und Nahverkehr ausgedünnt. Bus und Bahn sollen dennoch allen Berlinern, die derzeit mobil sein müssen, ein stabiles Angebot bieten. Das erklärte BVG-Vorstand Rolf Erfurt. Für Gesundheitspersonal möchte die BVG ab Mittwoch ein besonderes Angebot zur Verfügung stellen: Ärzte, Pflegepersonal, medizinische Fachangestellte und Rettungskräfte sollen ab Mittwoch kostenlos das Sammeltaxi Berlkönig nutzen können.

Die aktuellen COVID-19 Fallzahlen in Berlin und Brandenburg

Einsatz in der Nacht und zum Schichtwechsel

Der Berlkönig bringt das Gesundheitspersonal zur Arbeit und nach dem Dienst wieder nach Hause. Im Fokus steht dabei vor allem die Abdeckung in der Nacht sowie auf dem Schichtwechsel morgens und abends. Entsprechend soll das Sammeltaxi von 21:00 Uhr bis 5:30 Uhr unterwegs sein. Dabei bedient der neue Service das gesamte Gebiet innerhalb des S-Bahnrings. Eine Erweiterung sorgt außerdem dafür, dass auch Krankenhäuser in Außenbezirken einbezogen werden. Mit diesem Angebot möchte die BVG dem Gesundheitspersonal einen Dank für seinen Einsatz in diesen herausfordernden Zeiten aussprechen.

Anmeldung per Berlkönig-App

Beschäftigte der berechtigten Berufsgruppen können sich ab Mittwoch per Berlkönig-App für den Service anmelden. Mitfahren dürfen nach wie vor nur drei Personen, damit der Mindestabstand von 1,5 Metern auch im Sammeltaxi eingehalten werden kann. Das Angebot soll zunächst für vier Wochen gelten. Wie es danach mit dem Berlkönig weitergeht, ist nämlich noch ungewiss. Das Sammeltaxi befindet sich zurzeit noch in der Testphase, die im April endet. Der Betrieb des Berlkönigs ist von Zuschüssen abhängig. Einen Antrag auf Hilfsgelder in Höhe von 43 Millionen Euro hatte der Senat jedoch zuletzt abgelehnt. Daher steht das BVG Sammeltaxi kurz vor dem Aus.