BVG-Innovationsbus mit WLAN und Blick zum Himmel

Neuer Bus in Berlin

Berlin

Wer ab heute in die Buslinie 100 vom Bahnhof Zoo zum Alexanderplatz steigt, fährt vielleicht in einem Innovationsbus. Am Dienstag, 19. Juni 2018, bringt die BVG nämlich ihren neuen Doppeldecker-Bus auf die Straße. Und der hat für die Fahrgäste einiges mehr zu bieten als nur Sitze und Haltegriffe.

Panoramafenster und Wohlfühlbeleuchtung

Beim Einsteigen informiert ein Monitor die Fahrgäste darüber, wie viele Plätze noch frei sind. Dieser Service ist nicht ganz neu, auch andere Test-Doppeldecker der BVG haben den Info-Monitor schon ausprobiert. Die Monitore zeigen auch weitere Fahrgastinformationen und Nachrichten. Oben gibt es dann Dachluken für Frischluftzufuhr und einen freien Blick zum Himmel. Die Beleuchtung richtet sich nach der Tageszeit und zeigt unterschiedliche Lichtfarben. Die Treppen und Türen sind mit LEDs beleuchtet. An den Sitzen gibt es Leselampen und im hinteren Bereich auch USB-Ladebuchsen. Da lässt sich gleich der leere Smartphone-Akku laden. Gratis-WLAN ist ebenfalls mit an Bord.

Technische Unterstützung für die Busfahrer

Der Fahrer bekommt zur Unterstützung Türen mit einer automatischen Schließwarnanlage, wie man sie aus U-Bahnen kennt. Auf Knopfdruck können die Busfahrer zudem eine Ansage starten, bitte die Türen freizugeben – auf Deutsch und auf Englisch. Eine 270-Grad-Kamera zeigt den Fahrern zudem, wie weit ihr Bus bei Kurvenfahrten ausschwenkt.

Mit dem Innovationsbus hat die BVG aus einer Not eine Tugend gemacht. Es handelt sich nämlich keineswegs um einen neuen Bus, sondern um einen Doppeldecker aus dem BVG-Bestand. Der war 2016 bei einer Leerfahrt unter einer Brücke stecken geblieben. Das komplette Oberdeck musste abgetrennt werden. Die BVG beließ es nicht beim normalen Wiederaufbau, sondern ließ die Techniker mal alles ausprobieren, was mit einem Bus so möglich ist.

„Bus to the Future“

Der Innovationsbus ist ein Test für die neue Generation von BVG-Doppeldeckern. Der Betrieb und Fahrgastbefragungen sollen zeigen, welche technischen Neuerungen sinnvoll und wirtschaftlich sind. Unterwegs ist der Doppeldecker vor allem auf der Linie 100 zwischen Zoo und Alex und zurück. Zu übersehen ist er nicht, auf den Seiten prangt nämlich groß und selbstbewusst die Aufschrift „Bus to the Future“.

Foto: © JiSign