S-Bahn: Umfangreiche Bauarbeiten ab Ende August

Bauarbeiten bei der S-Bahn in Berlin

Baustelle
Bei der S-Bahn wird gebaut! Foto: © Fabian - stock.adobe.com

Berliner S-Bahn-Passagiere sind ja einiges an Leid gewohnt. Ihre Geduld wird auch von Ende August bis November wieder auf die Probe gestellt. Auf gleich drei Hauptverkehrslinien wird gleichzeitig gebaut. Fahrgäste müssen sich daher auf umfangreiche Sperrungen auf den Linien S5, S7 und S75 einstellen.

Sperrungen von August bis November 

Diese Streckenabschnitte der Berliner S-Bahn sind ab Ende August zeitweise gesperrt:

  • S5: Auf der Linie wird ein elektronisches Stellwerk in Betrieb genommen. Vom 4. Oktober bis zum 12. November ist daher der Streckenabschnitt zwischen Wuhletal und Ostkreuz gesperrt.
  • S7: Vom 30. August bis zum 3. Oktober kommt es zu einer Teilsperrung zwischen Ahrensfelde und Springfuhl. Hier muss Baumaterial transportiert werden. Vom 4. Oktober bis zum 13. November ist der Abschnitt zwischen Ahrensfelde und Nöldnerplatz gesperrt, ebenfalls aufgrund einer Stellwerksinbetriebnahme.
  • S75: Zwischen Wartenberg und Springfuhl werden die Gleise erneuert, vom 26. bis zum 4. Oktober fahren daher auf diesem Abschnitt keine Züge.

Auf allen gesperrten Streckenabschnitten bietet die S-Bahn Ersatzverkehr mit Bussen an. Ab dem 14. November sollen die Züge auf allen drei Linien wieder im Normalbetrieb fahren.
Autovermietungen in Berlin

Weitere Bauarbeiten am Hauptbahnhof und am Karower Kreuz 

Umstellen müssen sich auch Fahrgäste, die den Regionalverkehr der Deutschen Bahn in Anspruch nehmen.  Denn auch am Berliner Hauptbahnhof stehen Sanierungsarbeiten an, die ihn ab 10. September für gute fünf Wochen in einen Kopfbahnhof für den Regionalverkehr verwandeln. Ab dem 10. September fahren die Linien RE1 und R7 nur noch bis Charlottenburg, die Linien RE2, RE7 und RB14 enden am Bahnhof Zoo. Fernzüge, die auf der Stadtbahn unterwegs sind, fahren während dieser Zeit über den Nordring bis Hauptbahnhof tief.

Die Sanierung ist nötig, um die Fahrbahn-Übergangskonstruktion, kurz Fük, zu ersetzen. Aus Zeitmangel wurde beim Bau des Hauptbahnhofs im Jahr 2006 keine Fük entwickelt, die für Kurven tauglich ist. Die ab September neu eingesetzte Fuge ist ebenfalls nur eine Übergangslösung: Die Bahn möchte ihre Tauglichkeit zwei Jahre lang wissenschaftlich beobachten, bevor eine endgültige Lösung eingesetzt wird.

Zu Einschränkungen im Regionalverkehr kommt es ab dem 23. August zudem rund um das Karower Kreuz. Das wird komplett neu gebaut, außerdem entsteht ein zweites Fernbahngleis Richtung Ostsee, auf dem Geschwindigkeiten bis zu 160 km/h möglich sein sollen. Vom 13. bis 16. September, 2. bis 7. Oktober und vom 25. bis 28. Oktober kommt es hier zu Sperrungen für den S-Bahnverkehr.
Carsharing in Berlin